von unserem Mitarbeiter 
Gerhard Schmidt

Sulzbach/Hofheim — Mit Beendigung der Kanalbaumaßnahme in Sulzbach kommen nun auch Kosten auf die Bürger zu, denn im Zusammenhang mit der Kanalisierung müssen die Dorfstraßen erneuert werden, wie Bürgermeister Wolfgang Borst (CSU) in der Bürgerversammlung im Gemeinschaftshaus mitteilte.

Bis Ende September alles fertig

Da der Stromversorger noch Kabel in die Erde legen will, verzögert sich die Asphaltierung der Straßen. Im Zug des Baus der Stromleitungen sollen auch Leerrohre für Glasfaserkabel mitverlegt werden. Bis September soll aber alles erledigt sein.
In etlichen Wochen wird auch noch die Ortsbeleuchtung auf LED-Lampen umgestellt. Mit der punktuellen Dorferneuerung des ehemaligen Gefrierhauses zum Dorftreff mit Neugestaltung der Außenanlagen und des Dorfplatzes soll noch im Herbst begonnen werden. Damit will die Stadt Hofheim mit Sulzbach und Erlsdorf Vorzeigedörfer schaffen, wie die Bürger erfuhren.

Bürger zahlen für die Straße

Eine Gesamtasphaltierung der Straßen muss deshalb erfolgen, um keinen Fleckerlteppich zu erhalten. 120 000 Euro müssen deshalb auf die Bürger umgelegt werden. Jede Straße wird einzeln abgerechnet. Insgesamt investierte die Stadt rund eine Million Euro in den kleinen Stadtteil an der Ermetz. Der örtliche Stadtrat Ralf Wunderlich sprach sich ebenfalls für eine Gesamtasphaltierung der Straßen aus, weil man so günstig nicht mehr zu neuen Straßen käme, wie er sagte.