"100 geschichtliche Ereignisse" hat Kreisheimatpfleger Siegfried Sesselmann zusammengetragen und in seinem Buch mit dem Untertitel "Portraits, Sehenswürdigkeiten und Vergessenes aus und um Stadtsteinach" auf 352 Seiten dokumentiert. Die ersten 200 Exemplare waren in nicht einmal einer Woche weg. Die zweite Auflage ist nächste Woche fertig.

Großformatiges Buch

Das großformatige Buch mit bestem Glanzpapier müsste nach den reinen Herstellungskosten an sich 40 Euro kosten. Allerdings haben sich der Landkreis und die Stadt Stadtsteinach an der ersten Auflage mit jeweils 1500 Euro beteiligt, so dass Sesselmann das Buch zu 25 Euro abgeben kann. Auch für die zweite Auflage hat er Unterstützer gefunden, die aber anonym bleiben wollen. Damit konnte er den Abgabepreis weiter bei 25 Euro belassen.

Bisher 160 historische Artikel hat der pensionierte Schulrektor in der Lokalpresse veröffentlich und damit eine Fangemeinde um sich versammelt. Er hatte lange nicht daran gedacht, ein Buch zu schreiben. "In der Zeit, in der ich die Arbeit für die Gestaltung eines Buches verwende, schreibe ich noch 20 weitere Artikel", wies er den Gedanken lange von sich. Doch "unser Landrat und der Bürgermeister ließen nicht locker", sagt Sesselmann, so dass er sich, nach Absprache mit der Familie, dann doch breitschlagen ließ.

Die historischen Ereignisse zu recherchieren war das eine - nämlich an die 10 000 Stunden. Ein Buch selbst zu gestalten eine ganz neue Aufgabe, wobei er bei der Druckerei Limmer in Stadtsteinach "äußerst kompetente Partner" fand.

"Kultur als das uns überlassene Erbe hilft uns dabei, das notwendige Verständnis für unsere Heimat zu entwickeln", sagt Landrat Klaus Peter Söllner (FW), "und das Buch von Siegfried Sesselmann vermittelt uns tiefe Einblicke in die reiche, über 1000 Jahre alte Geschichte von Stadtsteinach."

Und Bürgermeister Roland Wolfrum (SPD) ergänzt: "Als ich dem Stadtrat den Vorschlag machte, Sesselmanns Buch zu subventionieren, bekam ich ohne Widerspruch sofortige Zustimmung."

Es sind die kleinen Geschichten und Ereignisse, die Sesselmann zusammenträgt, damit die Erinnerung an sie nicht verloren geht. Allerdings nur Fakten und Daten, romantisierende und idealisierende Erzählungen nimmt er nicht auf. Auch wenn das erste Buch nun fertig ist, wird es Sesselmann nicht langweilig. Derzeit ist er an einem zweiten Band, in dem es um die in früheren Zeiten sehr vielen und differenzierten Schulen geht.