Zum letzten Spieltag des Jahres ging es für die DJK-Mädels in der weiblichen Nachwuchs-Bundesliga (WNBL) nach Marburg. 40 Minuten lang lieferten sich die beiden Mannschaften einen offenen Schlagabtausch (15:17, 12:12, 21:22, 14:10). Es gab eine Menge an Emotionen und einen enttäuschten Verlierer. Die Bambergerinnen mussten sich mit 61:62 geschlagen geben.

Luzie Hegele (20), Lilly Lukow (13) und Michaela Kucera (12) trugen das Team Mittelhessen zum Erfolg. Bei Bamberg wurde Zweitligaspielerin Julia Förner, die aus familiären Gründen pausierte, schmerzlich vermisst. Magdalena Landwehr (23 Punkte/16 Rebounds), Nina Kühhorn (15), Mara Edelmann (13) und Kim Siebert (10) setzten aber alles in Bewegung, um die Niederlage zu verhindern.

Sieben Minuten vor dem Ende führten die Bambergerinnen noch mit 55:50. Doch nach unnötigen Ballverlusten und schlechten Entscheidungen im Angriff kamen die Mittelhessinnen zu einem 10:0-Lauf. Die Don-Bosco-Mädels schlugen aber noch einmal zurück: In der 39. Minute verkürzte Nina Kühhorn nach einer Auszeit mit einem Dreier auf zwei Punkte - es wurde noch einmal richtig spannend.

Magdalena Landwehr war eine Sekunde vor Spielende nur mit einem Foul zu stoppen. Allerdings verfehlte der zweite Freiwurf zu einer möglichen Verlängerung das Ziel. Die DJK Don Bosco Bamberg belegt damit Platz 2 der Gruppe Mitte (5:2 Siege) hinter den Rhein-Main Baskets (7:0). DJK Bamberg: Landwehr (23), Kühhorn (15), Edelmann (13), Siebert (10), Barth, Hübschmann, Volk, K. Hidalgo, T. Hidalgo, Hummel