Der TSV Schammelsdorf ist bislang die einzige Mannschaft, die den FC Eintracht Bamberg in der Bezirksliga Oberfranken West besiegen kann: Der TSV gewann auch das zweite Duell mit dem Spitzenreiter - diesmal mit 2:1. Verfolger FC Coburg gab in Ebensfeld beim 1:1 zwei Punkte ab. In einem torreichen Spiel unterlag die SpVgg Lettenreuth dem TSV Breitengüßbach mit 3:4. Im Kellerduell triumphierte die SpVgg Ebing beim Aufsteiger Würgau mit 3:1
SpVgg Lettenreuth -
TSV Breitengüßbach 3:4
Die Breitengrüßbacher hatten in der 5. Min. die erste Möglichkeit, als Mayer aus 16 m vorbeischoss. Acht Minuten später eine Riesenchance für die Heimelf: Beloch flankte zu Jankowiak und dieser schoss vom Fünfmetereck knapp übers leere Tor. Breitengüßbach machte es in der 19. Min. besser. Nach einem schnellen Angriff zog Kapitän Mayer aus 14 m ab und ließ Torwart Surenthiran keine Chance beim 0:1. Auch wenn die Gäste zu diesem Zeitpunkt vielleicht mehr Ballbesitz hatten, waren die Lettenreuther in der Vorwärtsbewegung nicht schlecht und kamen immer wieder gefährlich vors TSV-Tor. In der 42. Min. glich die SpVgg aus, als Eberth den Ball in den Lauf von Daniel Fischer spielte und dieser aus sieben Metern einschob.
Nach dem Seitenwechsel folgte die entscheidende Phase, wobei Lettenreuth nicht mit der nötigen Konzentration zurück auf dem Platz kam. So parierte Surenthiran mit einer Glanzleistung den Schuss von Mayer noch, den direkt folgenden Eckball köpfte Mayer aber zum 1:2 ein (47.). Breitengüßbach legte nach. Mit einem sehenswerten Freistoß aus 22 m in den Winkel erhöhte Melsa auf 1:3. Die Heimmannschaft ließ den Gast gewähren. So war es alleine Torwart Surenthiran zu verdanken, dass der Rückstand zu diesem Zeitpunkt nicht noch höher ausfiel. Wiederum keine Chance hatte dieser jedoch in der 55. Min., als die Gäste mit einem klugen Pass die heimische Abwehr aushebelte und Mayer unbedrängt aus fünf Metern das 1:4 erzielte. Zu spät fand die Heimmannschaft zurück ins Spiel. Beloch gelang in der 60. Min. aus dem Gewühl heraus das 2:4, und Jankowiak machte aus drei Metern in der 65. Min. das 3:4. Aber auch die Gäste blieben gefährlich und hatten in der Folgezeit noch mehrere Großchancen, die jedoch alle vom besten Heimspieler, Torwart Surenthiran, pariert wurden. Unterm Strich konnte Lettenreuth nicht die Leistung wie zuletzt abrufen, so dass der Sieg des TSV in Ordnung geht. bgr
SpVgg Lettenreuth: Surenthiran - Beier (73. Hillebrand), Di. Fischer, F. Eberth, Lins, M. Jankowiak, Da. Fischer, J. Kraus, Treusch, Partsch (60. Humpert), Beloch / TSV Breitengüßbach: Schor - Stärk, D. Schmidt, Kruppa, W. Mayer, C. Herl, Ott, Herl, Hümmer, Melsa (62. Bessler), P. Grasser / SR: Odenbach (Neudrossenfeld) / Zuschauer: 130 / Tore: 0:1 Mayer (19.), 1:1 Da. Fischer (42.), 1:2 Mayer (48.), 1:3 Melsa (51.), 1:5 Mayer (55.), 2:4 Beloch (61.), 3:4 Jankowiak (65.)

SV Würgau - SpVgg Ebing 1:3
In einer mäßigen Partie hatten die Würgauer zunächst mehr vom Spiel. Chancen blieben aber bis zur 14. Min. Mangelware. Michael Raub prüfte Gästetorwart Sascha Haupt. Raub köpfte kurze Zeit später knapp über das Tor. Nach 25 Minuten fanden die Ebinger besser ins Spiel und erzielten mit ihrer ersten Torchance die Führung. Michael Winter schlenzte unbedrängt den Ball von der Strafraumgrenze ins Tor (32.). Nachdem Jonas Hemmer knapp das Tor verfehlt hatte, erzielte David Ehmann mit dem Halbzeitpfiff noch den Ausgleich für Würgau.
In Hälfte 2 waren die Gäste weiter die bessere Mannschaft. Einen Schuss von Andreas Altenfeld klärte SVW-Schlussmann Tobias Löhrlein im Nachfassen, einen Aufsetzer von Christoph Fuchs zur Ecke. Der Heimelf kam nur noch zu Entlastungsangriffen, hatte durch Stefan Schmaus die Chance zum 2:1, doch schoss er drüber. Zehn Minuten vor Schluss gingen die Gäste abermals in Führung, als Peter Büttner einen langgezogenen Freistoß von Johannes Skalischus einschob. Im Gegenzug kratzte ein Ebinger den Kopfball von Joachim Hemmer von der Linie. Die Entscheidung fiel in der 86. Min. Der Gegenspieler von Peter Büttner grätschte am Ball vorbei, Büttner versuchte den Ball von der Grundlinie in den "Fünfer" zu spielen, der Ball sprang an den langen Pfosten und von dort ins Tor.
SV Würgau: Löhrlein - Düthorn (83. Kestler), B. Teufel, J. Schauer, Jäkel, Schmaus, Joa. Hemmer, Jon. Hemmer, Ehmann (72. Schwab), Heidenreich (80. Schubert), Raub / SpVgg Ebing: Haupt - Derra, Motschenbacher, Skalischus, Fuchs, Funk, J. Lorz, Büttner, Winter (89. Zebunke), Altenfeld, Hubatschek (92. B. Tscherner) / SR: Barnert (Bayreuth) / Zuschauer: 130 / Tore: 0:1 Winter (32.), 1:1 Ehmann (42.), 1:2 Büttner (80.), 1:3 Büttner (86.)
TSV Ebensfeld -
FC Coburg 1:1
Die Ebensfelder begannen forsch und belohnten sich nach zehn Minuten mit ihrer ersten Chance gegen den Aufstiegs-
aspiranten aus Coburg: Dominik Kremer köpfte nach einer Flanke von Kevin Popp aus zehn Metern ins lange Eck. Die Gäste waren geschockt vom selbstbewussten Auftreten der TSVler. Die zahlreichen Vorstöße der Coburger wurden im Keim von der vielbeinigen und gut gestaffelten Defensive der Heimelf erstickt. Nach einer guten halben Stunde hatte Lukas Mosert die erste gute Möglichkeit für die Gäste, doch er scheiterte am überragenden Maximilian Reschke und knallte den Abpraller über die Latte. Zehn Minuten vor der Pause eilte dann der Ebensfelder Schlussmann raus, wurde von Guhling umspielt, doch klärte Gründel auf der Linie. Ebensfeld verpasste kurz vor dem Pausenpfiff das 2:0, Dominik Kremer vertändelte den Ball. Nach dem Seitenwechsel kamen die hochstehenden Gäste immer besser ins Spiel. In der 49. Min. schoss Daniel Röder frei den FCC-Schlussmann an. Für diese vergebene Möglichkeit gab's postwendend die Quittung: Leonard Scheler glich in der 64. Min. zum 1:1 aus. Nur drei Minuten später entschärfte Reschke einen Freistoß des Coburgers Mosert. In der 92. Min. sah Jannik Schmidt nach einem brutalen Foul am TSVler Kevin Popp nur Gelb.
TSV Ebensfeld: Reschke - Stölzel, D. Eideloth, S. Schug, S. Amon, Do. Kremer, F. Häublein (46. Röder), Y. Gründel (77. D. Scheler), Holzheid, K. Popp, B. Quinger (66. Faulstich) / FC Coburg: Churilov - Kimmel, Le. Scheler, A. Guhling (81. Schiebel), Heinze, Carl, Schmidt, Mosert, Dilauro (88. G. Sener), L. Heinze, S. Sener / SR: M. Dadder (Kirchenlaibach) / Zuschauer: 250 / Tore: 1:0. Do. Kremer (10.), 1:1 Le. Scheler (64.)