Vier Tage nach dem bitteren Halbfinal-Aus gegen Borussia Dortmund festigten die Fürther am Samstag ihren Spitzenplatz in der zweiten Bundesliga.

Heinrich Schmidtgal per Freistoß (28. Minute), Bernd Nehrig per Foulelfmeter (70.) und Christopher Nöthe (83.) waren für die Hausherren erfolgreich. Für Karlsruhe wird die Lage im Tabellenkeller nun immer bedrohlicher.
"Was die Mannschaft charakterlich geleistet hat in der vergangenen Woche, das ist sensationell", sagte Fürths Trainer Mike Büskens nach dem Heimsieg erleichtert. Denn der Pokal-Tiefschlag gegen Meister Dortmund war den Fürthern gegen den Abstiegskandidaten durchaus anzumerken. Zwar dominierte Büskens Team von Beginn an die Partie, doch nach vorne lief vor 12.760 Zuschauern zunächst nicht viel zusammen.

Torszenen waren Mangelware - und folgerichtig fiel die Führung nach einer Standardsituation: Schmidtgal zirkelte den Ball per Freistoß ins Tor der Gäste. "Das war ein Türöffner", freute sich Büskens.

Auch fortan taten sich die Hausherren schwer. Doch die Gäste waren zu harmlos, und so konnte Nehrig per - allerdings unberechtigtem - Foulelfmeter erhöhen. "Den muss man nicht unbedingt pfeifen", erkannte auch Büskens. Nöthe machte schließlich nach feinem Doppelpass mit Sercan Sararer den Endstand perfekt.