Als Leihgabe trug Schieber in der Bundesliga-Vorsaison mit zwei Toren und zwei Vorlagen zu den Siegen der Franken gegen seinen schwäbischen Stammverein bei. Nun will der 23 Jahre alte Stürmer für den VfB gegen den «Club» treffen.

«Klar würde ich jubeln», sagte Schieber. Im Vorjahr sei es eine völlig andere Situation gewesen. «Der VfB war und ist mein Verein und steckte mitten im Abstiegskampf, da konnte ich mich einfach nicht ausgelassen freuen», erklärte er seine damalige Zurückhaltung. Nürnbergs Trainer Dieter Hecking sieht das locker: «Von mir aus kann er sehr gerne jubeln, solange wir ein Tor mehr schießen als der VfB.»

Für Didavi könnte es zu einer ähnlichen verzwickten Situation kommen. Der offensive Mittelfeldmann ist die aktuelle VfB-Leihgabe an die Nürnberger. «Ich hoffe, dass er gute Leistungen bringt, nur am Sonntag nicht», sagte Stuttgarts Trainer Bruno Labbadia. Didavi fühlt sich in Nürnberg nach eigenen Angaben «sehr wohl» und würde gerne bleiben. «Club»-Manager Martin Bader kann sich vorstellen, den 22-Jährigen fest zu verpflichten. Labbadia geht allerdings davon aus, dass Didavi im Sommer nach Stuttgart zurückkehrt.

Vielleicht kommt es zu einem Tauschgeschäft. Die Schwaben sind an Chandler interessiert. Er könnte Khalid Boulahrouz, dessen Vertrag ausläuft, als Verteidiger ersetzen. Der US-Nationalspieler könnte mit einer guten Leistung Eigenwerbung betreiben.