Dafür sollten prominente Spieler und Trainer seiner Vereinsstationen 1. FC Kaiserslautern, Bayer Leverkusen, Bayern München und FC Chelsea eingeladen werden. Auf der Gästeliste des ehemaligen Kapitän der Nationalelf sollen unter anderem José Mourinho, Didier Drogba, Frank Lampard, Ashley Cole und Lionel Messi stehen. Aus der deutschen Nationalmannschaft sollten demnach Bastian Schweinsteiger, Mesut Özil oder René Adler eine Einladung erhalten.

Das Verhältnis zum Deutschen Fußball-Bund (DFB) ist nach der Ausbootung durch Bundestrainer Joachim Löw gestört. Ein DFB-Angebot, den dreimaligen Fußballer des Jahres im August 2011 im Freundschaftsspiel gegen Brasilien in Stuttgart zu verabschieden, hatte Ballack verärgert abgelehnt.