Weil er seine Kinder und deren Mutter erstochen haben soll, muss sich ein 31-Jähriger Mann im Mai wegen Mordes vor dem Landgericht Ansbach verantworten. Bis zum 15. Mai sind nach Angaben der Deutschen-Presse-Agentur drei Prozesstage angesetzt. Der Mann muss sich wegen Mordes in vier Fällen und vorsätzlicher Körperverletzung in zwei Fällen verantworten.

Staatsanwaltschaft erhob im Januar Anklage

Die Staatsanwaltschaft erhob im Januar Anklage gegen den Mann. Laut Anklage fasste der 31-Jährige seinen Entschluss Frau und Kinder zu töten im Sommer vergangenen Jahres. Dafür soll er sich mit neu gekauften Messern in die ehemalige gemeinsame Wohnung geschlichen haben. Dort soll der Angeschuldigte seine schlafenden Kinder im Alter von drei, sieben und neun Jahren sowie seine 29- jährige Ehefrau heimtückisch ermordet haben und vom Balkon der Wohnung im dritten Obergeschoss gesprungen sein. Außerdem soll er zwei seiner Kinder körperlich misshandelt haben.

Angeklagter fiel bereits vorher durch seine Gewalttätigkeit auf

Bereits vorher ist der Mann durch seine Gewaltbereitschaft auf. Schon 2013 erging deswegen ein Strafbefehl gegen den 31-Jährigen. Das Paar habe sich jedoch danach wieder vertragen. Dennoch soll der Mann in der Woche vor der Tat die Kinder erneut geschlagen haben. Die Mutter fotografierte die Rötungen, schickte sie ihrer Schwester. Die verständigte daraufhin die Polizei, die ein Kontaktverbot gegenüber dem 31-Jährigen aussprach.

Ohne die Polizei zu informieren, vereinbarten die Frau, ihr Bruder und ihr Mann kurz darauf, dass der 31-Jährige seine Arbeitskleidung abholen dürfe. Der Bruder der 29-Jährigen wartete mit den Kleidern des Täters auf der Straße vor der Wohnung. Der Täter war zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits im Haus und tötete seine Frau und Kinder.