Glück im Unglück hatte am Samstag gegen 17.55 Uhr ein 52-Jähriger, als es in seiner im Auracher Ortsteil Weinberg befindlichen Werkstatt zu einer Verpuffung kam.

Der Mann war laut Angaben der Polizei gerade damit beschäftigt, auf seiner Werkbank Benzin aus einem größeren in einen kleineren Benzinkanister zu gießen. Dabei verschüttete er etwas Benzin, das offensichtlich in Kontakt mit der Flamme einer daneben stehenden Kerze geriet. Das Benzin entzündete sich sofort, woraufhin es zu einer heftigen Verpuffung kam.

Der Mann, dem zu diesem Zeitpunkt offensichtlich ein rettender Schutzengel zur Seite gestanden war, kam relativ unverletzt davon. Allerdings wurden infolge der Verpuffung sämtliche Räume der Werkstatt und des Erdgeschosses im angrenzenden Wohnhaus verrußt. Schäden an der Gebäudesubstanz entstanden nicht. Der durch die Verrußung entstandene Schaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.
Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Weinberg und Aurach, denen es nur noch oblag, die verrauchten Räume zu entlüften.