Auf der Weide eines Gestüts in Kallert im Kreis Ansbach stürzte am Nachmittag des 1. Mai 2018 ein hochwertiges Pferd so schwer, dass es am nächsten Tag eingeschläfert werden musste.

Laut Polizeibericht war die Stute im Wert von 75.000 Euro auf der Weide eines Gestüts in Kallert ordnungsgemäß untergebracht. Als ein Gruppe Maiwanderer mit lauter Musik an der Straße vorbeiliefen, geriet das Tier in Panik.


Pferd in Panik schwer gestürzt
 

Das Pferd durchbrach den Weidezaun und galoppierte in Richtung Stall. Dabei rutschte die Stute aus, stürzte und prallte gegen einen Metallpfosten.

Die dabei erlittenen Verletzungen waren so schwer, dass die Stute nicht mehr gerettet werden konnte. Aufgrund der schweren Verletzungen wurde das Pferd am nächsten Tag in einer Tierklinik eingeschläfert. Ein Hinweis auf eine Straftat liegen nicht vor.