Ein Familienstreit hat die mittelfränkische Polizei über Monate beschäftigt. Zwei Brüder trugen ihre Streitigkeiten teils heftig in der Öffentlichkeit aus. Ergebnis waren zahlreiche Anzeigen und Gegenanzeigen bei den Behörden. Der Streit eskalierte schließlich rund um Weihnachten: Einer der Männer wurde nächtlich festgenommen, da er seinem Bruder am Wohnhaus auflauerte. Angaben der Polizei zufolge wehrte sich der Betroffene heftig bei der Festnahme.

Mann wirft mit Kot-Flaschen auf Haus des Bruders

Ein Detail macht den Fall besonders eklig: Bei der Festnahme hatte der Mann drei mit Kot gefüllte Flaschen dabei. Die gemeldeten Vorfälle bezogen sich bereits im Vorfeld wiederholt auf Gefäße mit derartigem Inhalt. Der Mann bewarf das Haus des Bruders mit den Flaschen. Eines der Wurfgeschosse krachte dabei durch das Küchenfenster und ruinierte die komplette Küche. Die Hausfassade wurde zudem stark verschmutzt.

Festnahme in Heilsbronn: Kot-Flasche trifft Polizisten

Im Rahmen der Festnahme kam es zu einem weiteren Vorfall: Während die Polizisten versuchten den Mann unter Kontrolle zu bekommen, warf er eine weitere mit Kot befüllte Flasche auf das Auto seines Bruders. Die Flasche durchbrach die Heckscheibe und verunreinigte den Kofferraum. Eine zweite Kot-Flasche flog auf eine Polizeistreife. Eine Dritte traf einen aussteigenden Polizeibeamten.

Gegen den Mann wird nun ermittelt.

Mann (21) droht Polizisten mit Kot - dann zieht er blank

In Franken hat sich ein Mann mächtig daneben benommen: Zu erst drohte er den Beamten, sie vollzukoten. Dann setzte er seine Drohung zum Teil um und stellte sich den Polizisten mit seinem verschmierten Hintern entgegen. Danach wurde die Wache erst einmal gelüftet.