Am Sonntag, gegen 4:30 Uhr ist der Reisebus aus Rumänien von der A73 kommend auf die A9 in Fahrtrichtung Berlin gefahren, teilte die Polizei mit. Der Bus kam in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Die Polizei vermutet, dass sich der Unfall aufgrund der regennassen Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit ereignete. Ein Gutachter soll in den kommenden Stunden die genaue Unfallursache ermitteln.

Zwei Männer und eine Frau wurden schwer verletzt. Die weiteren Busreisenden erlitten leichtere Verletzungen, darunter auch zwei Kinder im Alter von acht und fast zwei Jahren. Alle Beteiligten wurden durch den Rettungsdienst, der mit 25 Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften vor Ort war, in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Berufsfeuerwehr Nürnberg und die Helfer der Freiwilligen Wehren aus Feucht, Moosbach und Schwarzenbruck unterstützten bei den Umfangreichen Bergungs- und Ableitungsmaßnahmen. Beamte der Verkehrspolizei Feucht kümmerten sich um die Verkehrsunfallaufnahme.