Mehrere Streifenbesatzungen waren am Mittwochmorgen in Gebsattel im Kreis Ansbach im Einsatz. Beim Verladen zum Schlachthof war ein ausgewachsener Limousin-Bulle ausgebüxt.

Das 800 Kilogramm schwere Tier lief in die freie Flur und hielt sich in der Nähe des Eckartshofes und der Staatsstraße 2419 auf. Zur Vermeidung von Gefahren für die Bevölkerung und Verkehrsteilnehmer wurde vorsorglich ein Jäger mit Narkosegewehr alarmiert. Das Einsatzmittel kam jedoch nicht zur Anwendung.

Nachdem der Bulle zunächst noch den Lockversuchen mit Futter widerstehen konnte, wurde er angesichts der Kuh Gunda dann doch schwach: Ohne größere Anstände trottete er der hinter einem Traktor mitgeführten Dame bis in einen Stall nach, um dort letztlich seinem ursprünglichem Schicksal entgegen zu sehen.