Die Rentnerin ist laut Polizei ansprechbar und wurde nach einer Erstversorgung vor Ort in ein Krankenhaus eingeliefert.

Unmittelbar nach Bekanntwerden des Vermisstenfalles hatte die Aschaffenburger Polizei immer wieder groß angelegte Suchaktionen eingeleitet, bei denen auch Polizeihubschrauber und Hundeführer zum Einsatz kamen. Auch die Großostheimer Feuerwehr, der Rettungsdienst, die Wasserwacht, das Bayerische Rote Kreuz und die DLRG waren mit einem Großaufgebot mit von der Partie. Allerdings gab es von der Vermissten keine Spur.

Am Freitag hatte die Aschaffenburger Polizei mit zwölf Diensthunden erneut nach der 89-Jährigen gesucht. Am Samstagvormittag wurde die Suche dann mit Unterstützung eines Großaufgebots der Großostheimer Feuerwehr fortgeführt. Zunächst hatten die Einsatzkräfte den Bereich einer Kiesgrube vorgenommen. Anschließend sollte dann der Bereich um eine ehemalige Gärtnerei an der Obernburger Straße abgesucht werden. Dort fanden dann Angehörige, die sich ebenfalls an der Suche nach der Rentnerin beteiligt hatten, gegen 11.45 Uhr die Vermisste.