Ein 31-jähriger Mann ist am Mittwochvormittag in Frankfurt am Main festgenommen worden. Er wird verdächtigt sechs Tage zuvor in Aschaffenburg einen 36-Jährigen niedergeschlagen und schwer verletzt zu haben. Der Beschuldigte wurde bereits von einem Ermittlungsrichter vernommen und sitzt nun wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Das teilte die Polizei Unterfranken am Donnerstag mit.

Der Vorfall hatte sich laut Polizei am 28. Mai in den frühen Morgenstunden ereignet. Mehrere Zeugen hatten eine massive Auseinandersetzung zwischen zwei Männern beobachtet, wobei einer mit Schlägen und Fußtritten auf sein Gegenüber losgegangen war. Die Zeugen hätten berichtet, dass der Täter das Opfer auf die Straße geschleift und dort nach der massiven Attacke liegen lassen habe. Danach habe der Schläger sein Opfer auf den Gehweg gezogen und mit einer Jacke zugedeckt. Anschließend sei der Mann geflüchtet.

Die mit einem Großaufgebot der Polizei sofort eingeleitete Fahndung verlief zunächst erfolglos.

Der Schwerverletzte musste auf der Intensivstation eines Krankenhauses behandelt werden. Mittlerweile hat sich sein Gesundheitszustand wieder verbessert, so dass er in Kürze entlassen wird.

Karl-Heinz Schmitt, Pressesprecher der Polizei Unterfranken, schildert die Ermittlungen. Die Ermittler hätten bald Hinweise gefunden "auf einen 31-Jährigen, der offenbar aus dem Fenster einer Wohnung auf die Straße gesprungen war und danach den 36-Jährigen brutal angegriffen hatte." Das Opfer sei kurzzeitig bewusstlos gewesen. Als Motiv für die Gewalttat vermuten die Ermittler einen Beziehungsstreit.

Nachdem sich der Tatverdacht gegen den 31-Jährigen konkretisiert hatte, wurde Haftbefehl erlassen. "Zunächst blieb der Verdächtige allerdings verschwunden" berichtet Schmitt. In einer gemeinsamen Aktion der Kripo Aschaffenburg, der hessischen Polizei und der Kripo Nürnberg konnte der Aufenthaltsort in Frankfurt ermittelt und der Mann festgenommen werden.

"Der 31-Jährige wurde dabei im Schlaf überrascht und anschließend nach seiner Festnahme nach Aschaffenburg gebracht", sagt Schmitt. Dort sitzt er in Untersuchungshaft. Gegen den Mann wird wegen versuchten Totschlags ermittelt.