Laut Polizeiangaben kontrollierten die Schleierfahnder gegen 18 Uhr den BMW mit Tirschenreuther Kennzeichen auf der Bundesstraße B303 nahe Schirnding. Noch bevor sie den Wagen anhalten konnten, beobachteten die geschulten Beamten, wie der Beifahrer zwei Tütchen aus dem Autofenster entsorgte. Eine sofortige Nachschau bestätigte schließlich den Verdacht der Polizisten: Die Tütchen enthielten eine kleine Menge Crystal und Marihuana.

Außerdem entdeckten die Fahnder im Auto mehrere illegale Silvesterböller und Sprengmittel, welche die Beamten dem 41-Jährigen aus dem Landkreis Tirschenreuth zuordnen konnten und sicherstellten. Die weiteren Ermittlungen übernahm daraufhin die Hofer Kriminalpolizei.

Zur Abklärung weiterer Straftaten, erwirkte die Staatsanwaltschaft Hof bei dem Oberpfälzer eine richterlich angeordnete Wohnungsdurchsuchung. Dabei stießen die Kriminalbeamten, die Unterstützung von Spezialisten des Landeskriminalamtes erhielten, auf eine größere Menge Pyrotechnik, drei Langwaffen, zwei Revolver, eine Pistole und entsprechende Munition. Der 41-Jährige hatte sämtliche Waffen nicht ordnungsgemäß in seinem Haus aufbewahrt und außerdem keine waffenrechtliche Erlaubnis. Das Landeskriminalamt prüft derzeit die Waffen hinsichtlich ihrer Gebrauchsfähigkeit.

Der Oberpfälzer wurde wegen der Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz, Waffengesetz und Sprengstoffgesetz auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am Montag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen ihn erging Haftbefehl, der unter strengen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. pol