Die momentane Regelung sieht vor, dass Landräte und hauptamtliche Bürgermeister zu Beginn ihrer Amtszeit das 65. Lebensjahr nicht vollendet haben dürfen. Diese Regelung, die in Artikel 39, Absatz 2 des Gesetzes über die Wahl der Gemeinderäte, der Bürgermeister, der Kreistage und der Landräte (Fassung vom 7.11.2006) festgeschrieben ist, gilt noch für die Kommunalwahlen 2014.

Ab dem Jahr 2020 greift die Fußnote 2 - hier heißt es: "Zum berufsmäßigen ersten Bürgermeister und zum Landrat kann außerdem nicht gewählt werden, wer am Tag des Beginns der Amtszeit das 67. Lebensjahr vollendet hat."

Ob nun 65 oder 67, den Verfassungsrichtern in München stellt sich die grundsätzliche Frage nach dem Sinn einer Altersgrenze für Kommunalpolitiker, gilt die Begrenzung schließlich nicht für Landtagsabgeordnete, Minister und den Ministerpräsidenten. Wir haben Stimmen aus der Region gesammelt. Lesen Sie auch einen Kommentar unseres Münchener Korrespondenten Thomas Lange zu diesem Thema.