Der Kleiderschrank ist für den einen funktional, für den anderen ein ganz wichtiger Gegenstand. Manche wenden bei der Gestaltung viel Energie auf und richten sich gleich ein ganzes Ankleidezimmer ein, einen begehbaren Kleiderschrank inklusive.
Vor dem Kauf eines Kleiderschranks sollte man sich einen Überblick über seine Kleidung machen. Bei dieser Gelegenheit können Sie nicht nur aussortieren, sondern auch schauen, welche Kleidungsstücke Sie besonders oft besitzen: Jacken, Blazer, Röcke, Kleider, Hemden, Sakkos und Mäntel müssen auf Bügel gehängt werden, Pullover und Shirts können in Regale sortiert werden. Je nachdem, ob Sie mehr Kleidung zum Hängen oder zum Legen haben, wählen Sie Ihren Kleiderschrank.
Wer einen begehbaren Kleiderschrank plant, der kann zusätzlich noch seine Schuhe und den Schmuck sichten. Schuhe lassen sich entweder in Regale stellen oder in Schränken mit Glastüren platzieren. So haben Sie immer die passende Übersicht über Ihre Modelle. Schmuck wird ebenfalls unter Glas aufbewahrt: entweder in einer Vitrine oder in einem Schmuckkästchen. Zwar können auch Schalen verwendet werden, jedoch stauben diese schnell ein, wenn sie nicht von Glas geschützt sind.
Je nach Raum gibt es zwischen Schrankart, Stil (beispielsweise Modern, Rustikal oder Skandinavisch), Material (beispielsweise Holz oder Kombination mit Spiegeln) und Farbe zu unterscheiden: Drehtüren haben beim Öffnen einen bestimmten Radius, Schwebetüren sind also gerade bei kleineren Räumen sinnvoller. Eckschränke können zweckmäßig sein, bei Dachschräge empfiehlt sich ein Einbauschrank. Allerdings ist hier auch ein begehbarer Schrank möglich. Wer wenig Kleidung hat, und noch dazu wenig Platz, kann auch einen Kleiderständer verwenden. Der Nachteil hierbei ist, dass die Kleidung einstaubt. In jedem Fall sollte die Kleidung nie zu eng gelagert werden – weder im Schrank noch auf der Kleiderstange. Luft zum Atmen ist immer gut.
Kisten und Körbe – am besten mit Deckel – eigenen sich für Unterwäsche, Badekleidung und Ähnliches. Diese kann man entweder in die Kleidungsschränke stellen oder unter das Bett schieben.

Wo Kleiderschrank hinstellen?
Wo Sie den Kleiderschrank platzieren, hängt mit der Raumgröße und der Wichtigkeit des Möbelstücks zusammen. Soll der Blick auf den Schrank gelenkt werden oder nicht? Stehen im Raum noch mehrere (große) Möbelstücke?
Wichtig für die Platzierung ist auch die eigentliche Funktion des Raumes: Wer ein Ankleidezimmer hat, der kann experimentieren. Soll der Kleiderschrank mit ins Schlafzimmer, dann lieber an die Seite. Der Raum sollte nicht unruhig oder gar erdrückend wirken. Spiegeltüren lassen den Raum größer erscheinen und sind somit bei kleinen Räumen eine Überlegung wert.

Wie Kleiderschrank ordnen?
Auf jeden Fall sollte die saisonale Kleidung im Vordergrund stehen und gut erreichbar sein. Ansonsten wird nach Kleidungsart (beispielsweise Hosen, Blusen, Kleider und Tops) sortiert. Pullover werden zusammengelegt und können nach Material und Farbe geordnet werden. Jeans werden entweder auf den Bügel gehängt oder in ein Regalfach gelegt: die Lieblingsjeans ganz nach oben, alle anderen farblich sortiert darunter.
Einen Schuh eines Schuhpaares dreht man nach hinten, um zu sehen, wie hoch die Absätze sind. Halstücher werden gefaltet oder auch aufgehängt. Strümpfe, Badekleidung und Unterwäsche kommen in Schubladen, Kisten oder Körbe. Handtaschen werden im Regal platziert oder gehangen (je nach Größe und Modell). Kleidung, die man in der aktuellen Saison nicht benötigt, können Sie einlagern. Beachten Sie jedoch hierbei, dass Sie Motten verbeugen.