Rund um das Haus gibt es für Eigentümer immer wieder Neues zu entdecken, zu verändern, zu planen, zu erneuern oder einfach nur zu verschönern. Wie gut, wenn es Experten gibt, die hier weiter helfen können. Bei der Planung eines Hauses kann sich der Bauherr mit den Fachleuten in einem Planungsbüro zusammen setzen und, je nach Absprache auch Eigenleistung einbringen. In der Regel bieten die Planer als Vertragspartner regionale, und erfahrene Firmen an die schon viele Bauvorhaben umgesetzt haben.

Wer schon einige Jahre im Traumhaus lebt, darf sich gerne ein paar Fragen stellten: Sind Garten und Hof noch zeitgemäß? Soll die Einfahrt neu gepflastert werden? Dann müssen die Pflastersteine, die in feinstem Handwerk verlegt werden, individuell angepasst sein. Es ist nicht egal, aus welchem Material die Steine bestehen - eine Hofeinfahrt in einem landwirtschaftlichen Betrieb oder Zwei-Personenhaushalt muss anderen Ansprüchen gerecht werden, als eine Fußgängerzone.

Echter Hingucker

Straßen- oder Wegpflasterungen zählen neben Alltagsgegenständen zu den ältesten Zeugen der Zivilisation. Um das Jahr 4000 verlegten Handwerker in Mesopotanien bearbeitete Steine, um Wege besser befahr- und begehbar zu machen. Nach dem Hof oder Weg zum Haus folgt die Tür, sie kann ein echter Hingucker sein und zum Eintreten einladen, aber: Passen Türen und Fenster noch zu den aktuellen Ansprüchen? Einbruch- und Wärmeschutz stellen heute andere Anforderungen an das Material als noch vor einigen Jahren. Und, wer seinen Dachboden als Loft ausbauen lassen will, der tut gut daran Licht ins Dunkel zu bringen und das bieten passgenaue Fenster. Schräge Dachfenster und besondere Lösungen für knifflige Fragen bieten die Handwerker vor Ort.

Paradies mit Weitblick

Sie zaubern aus dem einst zugigen Speicher ein Paradies mit Weitblick, das auch schon mal einem Mini-Balkon oder einer Gaube ähneln kann. Große Dachfenster laden nicht nur Träumer und Sternegucker ein - sie bieten den Bewohnern auch tagsüber ein Gefühl von Freiheit.

Gemeinsamer Nenner ist immer maximale Funktionalität: Alle haben stabile Scharniere, sind mit intelligenten Mechanismen ausgestattet und lassen sich mit raffinierten Attributen wie Kindersicherungen oder Wärmedämmung aufrüsten. Welches Format wohin passt hat mit persönlichen Vorlieben und mit baulichen Voraussetzungen zu tun. Bei einem Dachraum mit ins Dachgeschoss reichender Außenwand ist zur Ergänzung in der Breite auch Verlängerung nach unten möglich: Die Fensterkombination vom Kniestock über die Schräge bis zum First nennt sich Lichtband und ist mit fast durchgehender Glasfläche maximal erhellend und aussichtsreich.

Aktuell stellt sich - nicht nur für Häuslebauer, die neu starten - auch die Frage nach der Rentabilität einer Photovoltaikanlage. Experten sagen: Ja, auch wenn die staatliche Solarvergütung für das Einspeisen des im Haus erzeugten Solarstromes sinkt. Unter Photovoltaik versteht man grundsätzlich die Energiegewinnung von Strom durch das Licht bzw. die Strahlung der Sonne. Wer den daheim erzeugten Strom selbst verbraucht, senkt damit die Stromrechnung.

Außen und innen gepflegt

Durch die eigene Erzeugung benötigt man weniger Strom aus dem öffentlichen Netz. Ein schönes Haus mit einem gepflegten Hof und Garten wirkt noch schöner, wenn auch die Einrichtung dazu passt. In Zeiten von Klimaschutz und Nachhaltigkeit setzen Schreiner Akzente und liefern auch für schwierige Ecken und Kanten im Haus und in der Wohnung die beste Lösung. Nachhaltigkeit spielt bei der Erstellung von Immobilien eine immer wichtigere Rolle. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die eingesetzten Baumaterialien umwelt- und ressourcenschonend sowie wohngesund sein. Einen sehr guten Überblick über emissionsarme Produkte gibt seit mehr als 20 Jahren die "Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe", kurz GEV, mit ihrem "Emicode"-Prüfsiegel. Das Umweltlabel setzt bis heute die niedrigsten Grenzwerte am Markt und überzeugt immer mehr Hersteller aus dem In- und Ausland mit seiner hohen Glaubwürdigkeit.

Anja Vorndran/bau-pr/