Um die Erde einmal zu umrunden, braucht der Mond 29 Tage, 12 Stunden und 43 Minuten. Somit gibt es normalerweise zwölf Vollmonde pro Jahr - einen Vollmond pro Monat. 

Dieses Jahr ist das anders: Im Oktober 2020 ist die volle Mondscheibe gleich zweimal am Himmel zu sehen. Dieses Phänomen wird "Blue Moon" genannt und gab es zuletzt im Jahr 2018.

Doppelter Vollmond im Oktober: An diesem Tag ist der "Blue Moon" zu sehen

Woher die Bezeichnung "Blue Moon" kommt, ist unklar, denn auf die Farbe des Mondes lässt sich die Bezeichnung wohl kaum zurückführen: Farblich erscheint der "blaue Mond" nämlich nicht blau. Dazu müsste das Mondlicht durch Qualm und Staubpartikel gebrochen werden. Dies geschieht gelegentlich bei Vulkanausbrüchen.

Der Begriff ist wohl direkt aus dem Englischen abzuleiten. Dort steht der Begriff "Blue Moon" umgangssprachlich für "etwas Seltenes". Die Formulierung "once in a blue moon" bedeutet "sehr selten" oder "alle Jubeljahre".

In Deutschland war der "blaue Mond" bereits am 1. Oktober 2020 um 23.05 Uhr zu sehen.  Der zweite Vollmond ("Blue Moon") folgt am 31. Oktober. Mondaufgang ist etwa um 17.15 Uhr.

"Blue Moon": Ein kalendarisches Phänomen

Im Gegensatz zur Sonnenfinsternis oder dem Blutmond ist der "Blue Moon" kein Himmelsphänomen, welches durch eine besondere Stellung verschiedener Planeten und Himmelskörper zustande kommt. Vielmehr ist es ein errechenbares, rein kalendarisches Phänomen.

Im Durchschnitt tritt der doppelte Vollmond alle 2,4 Jahre auf. Zuletzt gab es einen "Blue Moon" im Jahr 2018 - und damals sogar zweimal: Seinerzeit standen sowohl im Januar als auch im März zwei Vollmonde am Himmel. 

Bis 2037 wird es sieben weitere "Blue Moons" geben:

  • 2023: Vollmond am 1. August und „blauer Mond“ am 31. August
  • 2026: Vollmond am 1. Mai und „blauer Mond“ am 31. Mai
  • 2028: Vollmond am 2. Dezember und „blauer Mond“ am 31. Dezember
  • 2031: Vollmond am 1. September und „blauer Mond“ am 30. September
  • 2034: Vollmond am 1. Juli und „blauer Mond“ am 31. Juli
  • 2037: Vollmond am 2. Januar und „blauer Mond“ am 31. Januar
  • 2037: Vollmond am 2. März und „blauer Mond“ am 31. März

Am Himmel sind auch oftmals ungewöhnlich Himmelskörper zu sehen: Immer wieder kommt es vor, dass Kometen und Asteroiden die Erde nur knapp verfehlen. Im August flog ein Asteroid so knapp wie noch nie an der Erde vorbei.

aa