• Aktueller Rückruf von Bio Tahin
  • Grund: enthält Ethylenoxid, ein giftiges Pflanzenschutzmittel
  • Verkauf vorübergehend gestoppt

Der Lebensmittelhersteller Planet Plant-Based ruft aktuell mehrere Produkte zurück. Grund dafür ist das nicht zugelassenes Pestizid Ethylenoxid, welches sich in einer Zutat des Tahins befand. Das berichtet lebensmittelwarnung.de.

Pestizid enthalten

Das Pestizid wurde in den Sesamsamen bei mehreren Produkten gefunden. Der Hersteller bittet darum, "dieses Produkt nicht mehr zu verzehren."

Planet Plant-Based
Planet Plant-Based

Von dem Rückruf betroffen sind folgende Produkte:

  • Bio Tahin, schwarz: L2019.06.10
  • Bio Tahin ,weiß: L2020.05.28
  • Bio Tahin ,weiß: L2020.04.13

Weitere Produkte vorübergehend nicht verkauft

Der Hersteller möchte nun mit Labor-Tests prüfen, ob sich das Pestizid in noch weiteren Produkten befindet. Als Vorsichtsmaßnahme stellt Planet Plant-Based vorübergehend den Verkauf mehrere Produkte ein. Derzeit nicht mehr verkauft werden: 

  • Bio Tahin, weiß :  L2020.05.28, 
  • Bio Tahin, weiß:  L2020 .04.13
  • Bio Tahin (ungeschält): L2020.06.15
  • Bio Tahin (ungeschält): L2020.06.23
  • Bio Tahin (ungeschält): L2020.07.29
  • Bio Tahin (ungeschält): L2020.08.31
  • Bio Tahin, schwarz: L2019.06.10
  • Bio Tahin, schwarz: L2019.06.10

Noch im Januar soll das Produkt "Tahin, weiß" wieder auf Lager sein, erklärt der Hersteller. Statt den verwendeten Sesamsamen aus Indien sollten Samen aus Uganda verwendet werden. 

Viele Produkte bereits verkauft - mögliche gesundheitliche Risiken

Da die Produkte allesamt schon einige Monate oder sogar Jahre alt sind, geht der Hersteller davon aus, dass viele Kunden das Tahin "bereits verzehrt haben". Gefahren für die Gesundheit gebe es jedoch nicht, Ethylenoxid könne die Gesundheit nur dann beeinträchtigen, "wenn es über einen längeren Zeitraum und in sehr großen Mengen konsumiert wird", heißt es.

Der Verzehr des Pestizids kann zu einer Vergiftung führen, die sich in Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit oder Erbrechen äußert. Zudem ist Ethylenoxid krebserregend. 

In der jüngeren Vergangenheit wurde immer wieder Ethylenoxid in Lebensmitteln gefunden: Ende Dezember tauchte es in einem beliebten Knäckebrot auf und in der vergangenen Woche wurde ein Brotaufstrich zurückgerufen