Malerische Küsten, einsame Seen und tiefe Wälder: Wer unter Urlaub eine Wanderung durch idyllische Landstriche versteht oder gerne in einer Ferienhütte in der Nähe eines Sees mitten im Wald seine Ruhe haben möchte, der hat mit Schweden genau das richtige Reiseziel ausgewählt.

Doch die Corona-Pandemie ist auch an Skandinavien nicht spurlos vorbeigezogen. Schweden hat ebenfalls mit dem Coronavirus zu kämpfen und somit herrschen auch im Norden Europas diverse Sicherheits- und Schutzmaßnahmen. Dänemark ist ebenfalls ein beliebtes Urlaubsziel für Deutsche - und auch dort gelten bestimmte Regeln für Reisende.

Schweden-Urlaub 2020: Worauf müssen Reisende achten?

Schweden war von COVID-19 stark betroffen. Während die Zahl der schwer Erkrankten und Todesfälle zu Beginn eher niedrig ausfiel und immer weiter zurückging, kam es vor kurzem zu einem deutlichen Anstieg. Die Neuinfektionen blieben den gesamten Juni über konstant hoch.

Seit Juli sinken die Zahlen allerdings wieder kontinuierlich bei einem weiterhin hohem Testniveau. Regionale Schwerpunkte sind derzeit Stockholm, Gävleborg und Jönköping. Schweden zählt derzeit nicht zu den Risikogebieten Europas, da der kritische Wert von 50 Neuinfektionen bei 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen nicht überschritten wird (23,29 Fälle pro 100.000 Einwohner, Stand: 21.07.2020, Quelle: ADAC). 

Die besten Unterkünfte in Südschweden - Info & Buchung

inFranken.de fasst die Corona-Regeln, die in Schweden gelten, kompakt zusammen:

  • Ist eine Anreise über Dänemark möglich?
    Ja, wer mit dem eigenen Fahrzeug nach Schweden möchte, dem steht es frei, die Route über Dänemark zu wählen. Transitfahrten sind erlaubt, solange sie auf direktem Weg und ohne unnötige Verzögerungen und Umwege erfolgen.
  • Ist eine Anreise per Flug oder Fähre möglich?
    Ja. Von Deutschland aus gibt es einige Flugverbindungen nach Schweden. Auch Fähren ab Travemünde oder Rostock nach Malmö oder Trelleborg fahren.
  • Muss ich etwas bei der Einreise beachten?
    Staatsangehörige der EU, der Schweiz, ihre Familienangehörigen und Inhaber von EU-Aufenthaltsgenehmigungen unterliegen keinen Einreisebeschränkungen. Alle Grenzübergänge sind geöffnet.
  • Ist eine Einreise/Weiterfahrt nach Norwegen oder Finnland möglich?
    Nein
    . Aufgrund der hohen Infektionszahlen im Juni haben die beiden Nachbarländer Finnland und Norwegen beschlossen, keine touristischen Einreisen aus Schweden zuzulassen.
  • Muss ich nach dem Urlaub in Schweden in Quarantäne?
    Aktuell nein. Schweden zählt momentan nicht zu den Risikogebieten, weswegen es nach einem Aufenthalt dort keine 14-tägige Quarantänepflicht gibt. Das Auswärtige Amt hat die bestehende Reisewarnung am 14. Juli aufgehoben. 

    Allerdings: Sollte die Infektionszahl pro 100.000 Einwohner auf über 50 Fälle in den letzten sieben Tagen steigen, so wäre nach der Rückkehr ins Heimatland eine Quarantäne erforderlich. 
  • Muss ich in Schweden Mundschutz tragen?
    Nein, in Schweden gibt es keine generelle Maskenpflicht.
  • Gelten in Schweden Abstandsregeln?
    Nein, es gelten keine verpflichtenden Abstandsregeln. Allerdings empfehlen Behörden zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, einen Sicherheitsabstand zu halten.
  • Sind Restaurants, Cafés und Museen geöffnet?
    Ja, Restaurants, Bars und Geschäfte haben uneingeschränkt geöffnet. Allerdings gelten gewisse Abstandsvorkehrungen, wie beispielsweise nur Tischbedienung in Restaurants und kein Barbetrieb. 
    Viele Museen und Freizeitparks haben geschlossen.
    Hotel- und Campinggewerbe sowie Berghütten sind unter Einschränkungen offen.
  • Kann ich mir eine Hütte am See mieten?
    Hütten stehen eingeschränkt zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Urlaub in Schweden 2020 in der Corona-Krise finden Sie unter anderem beim "Auswärtigen Amt", der deutsch-schwedischen Botschaft und beim "ADAC"

Hinweis: Die in diesem Artikel bereitgestellten Buchungs-Links sind sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und dann ein Hotel buchen, bekommen wir eine Provision von einem Kooperationspartner (z. B. Booking.com oder hotel.de). Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.