Nach zwei, drei Bier noch nach Hause fahren? Oft ist das keine gute Idee mehr, auch wenn man selbst vielleicht denkt, es ginge noch. Forscher der University of Pittsburgh in den USA wollen da jetzt Abhilfe schaffen. Ihre Idee: Eine App, die erkennt, ob wir noch fahrtüchtig sind. 

Dazu müssen wir nicht einmal blasen, wie bei einem herkömmlichen Alkoholtest. Wir benötigen auch keine weiteren Zusatzgeräte. Gemessen wird unsere Trunkenheit ganz einfach über die Sensoren unseres Smartphones. Die App misst mithilfe dieser Sensoren, ob wir noch gerade stehen können oder doch schon ins Schwanken geraten. 

90 prozentige Trefferquote: Forscher testen App mit skurriler Methode

Sind wir zu betrunken, um geradeaus gehen zu können, analysiert die App automatisch unseren Gang und wir bekommen eine Warnung. Dass das wirklich funktioniert, haben die Forscher mit einer skurrilen Methode getestet. 

Studienleiter Brian Suffoletto verteilte an 22 Probanden im Alter von 21 bis 43 Jahren Mixgetränke mit Wodka, die zu einer Alkoholkonzentration von bis zu zwei Promille reichten. Die Freiwilligen hatten eine Stunde Zeit, um die Getränke zu leeren.

Danach folgte die Analyse mit der App. Dazu wurde das Handy am Gesäß der Probanden mithilfe eines Gürtels befestigt. Sieben Stunden lang mussten die 22 Probanden nun verschiedene Geh-Aufgaben ausführen, während die App auf ihren Handys mitlief,

Das Ergebnis: In 90 Prozent der Fälle konnten die Forscher anhand des Gangs und der Auswertung über die App feststellen, wann die Probanden eine Alkoholkonzentration von 0,8 Promille erreicht hatten - die Obergrenze für das Fahren mit Alkohol am Steuer in den USA. In Deutschland liegt die Obergrenze bei 0,5 Promille.

App wird optimiert: Studienleiter will App zur normalen Handhabung

Jetzt gilt es für Studienleiter Suffoletto die App so zu optimieren, dass das Handy nicht am Gesäß befestigt werden muss, sondern auch bei normaler Handhabung funktioniert. 

Symbolbild: Yui Mok/PA Wire/dpa