Zum Muttertag: Jetzt online Blumen bei Valentins bestellen

Wie jedes Jahr ist am zweiten Maisonntag Muttertag: Am 10. Mai lassen wir unsere Mütter hochleben und bereiten ihnen einen schönen Tag. Zwar wird auch dieser Tag von den aktuellen Ausgangsbeschränkungen durch das Coronavirus überschattet, und viele können deshalb ihre Mutter nicht besuchen - aber schenken kann man trotzdem. Besonders beliebt sind wie jedes Jahr Blumen. Aber wie kommen die zur Mama, wenn man selbst nicht hin kann? Klar: Liefern lassen.

Ein Strauß Blumen bringt den Frühling ins Haus und die bunten Farben sorgen automatisch für gute Laune. Wer seiner Mutter ein Lächeln ins Gesicht zaubern will, der kann den Strauß ganz bequem online aussuchen, bestellen und pünktlich zum Muttertag liefern lassen. So ist sichergestellt, dass selbst in diesen komischen Zeiten eine schöne Tradition aufrechterhalten bleibt. 

Geschenk zum Muttertag: Blumen wie frisch gepflückt

Es gibt verschiedene Blumenversand-Anbieter, auf deren Webseite man sich einen bestimmten Strauß - in nahezu allen Farben, Formen und Preisklassen - aussuchen kann. Vasen, Pralinen oder andere Geschenkideen gibt es häufig auch zur Auswahl. Der Anbieter Valentins* bietet den Kunden neben der pünktlichen Lieferung eine Sieben-Tage-Frischegarantie und verspricht zudem, dass der Strauß genau so aussieht wie auf der Webseite.

Der Klassiker unter den Blumenversandhändlern ist Fleurop*. Der Anbieter weist auf seiner Webseite explizit auf die Auswirkungen durch Corona hin: "Unsere professionellen Floristen fertigen die Blumensträuße liebevoll per Hand und bringen sie zum gewünschten Termin an die verabredete Adresse. Unsere Partner-Floristen halten sich bei der Auslieferung Ihres Blumengrußes an die Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts und überbringen den Blumenstrauß kontaktlos, indem vorab geklingelt und nach kurzer Absprache mit dem oder der Empfänger/in die Blumen vor der Tür abgelegt werden."

Auch trotz Ausgangsbeschränkungen oder großer Entfernung - dem Muttertagsstrauß steht nichts mehr im Weg. Woher der Muttertag stammt und wieso er gefeiert wird, erfahren Sie hier. 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.