Allein die Kulisse und das stimmungsvolle Ambiente sind einen Besuch wert. Wenn dann auch noch das Angebot der Aussteller einzigartig ist, dann lohnt sich der Besuch auf dem Casteller Adventsmarkt umso mehr. Gäste sind dort am 3. Adventswochenende willkommen. Am Samstag, 16. Dezember, und am Sonntag, 17. Dezember, wartet jeweils von 11 bis 18 Uhr ein mannigfaltiges Angebot in der beheizten Reithalle und im winterlichen Schlossgarten.
Auf dem Casteller Adventsmarkt präsentieren sich ausschließlich Selbstvermarkter. Filigranes Kunsthandwerk, selbst gemachte Marmelade, außergewöhnlicher Weihnachtsschmuck und so manche Geschenkidee warten auf die Besucher. Wie in den vergangenen
Jahren gibt es - so lange der Vorrat reicht und die Jagd erfolgreich war - frisches Wildbret aus den heimischen Revieren.
Natürlich hat auch das Fürstlich Castell'sche Domänenamt an beiden Tagen für den Weihnachtseinkauf geöffnet und berät gerne, welcher Wein sich gut als Geschenk eignet oder perfekt zum geplanten Weihnachtsmenü passt.


Roter und weißer Glühwein

Wem zwischen dem Bummel durch die festlich geschmückten Stände der Sinn nach einer Pause steht, der folgt am besten dem Glühweinduft und macht an einem knisternden Lagerfeuer Halt. Traditionell haben die Besucher in Castell die Wahl zwischen hausgemachtem weißen und roten Glühwein. Für die Bewirtung sorgen der Heimatverein Castell, die Bäckerei Klein und die Casteller Jugend.
Der kleine Weihnachtsmarkt mit dem besonderen Etwas kostet keinen Eintritt und es werden auch keine Parkgebühren erhoben. Wer noch Platz in seinem Auto hat, kann sich am Ende sogar gleich noch einen frisch geschlagenen Weihnachtsbaum mit nach Hause nehmen.
lni