Am Sonntag vor dem ersten Advent öffnen die Gärtnereien und Blumengeschäfte im Landkreis ihre Türen und zeigen die neuesten winterlichen Dekorationsmöglichkeiten. So kann man sich rechtzeitig vor Beginn der Adventszeit durch individuell und liebevoll gestaltete Adventskränze, Gestecke und Türkränze ein Schmuckstück ins Haus holen, das die Vorfreude aufs Weihnachtsfest steigert.


Neue Lieblingsfarbe

Aber was wird im Landkreis bevorzugt? Für Nancy Wolf von der Blumengärtnerei Bach in Untermerzbach ist klar: Der Trend geht zu den Farben Weiß, Gold, Creme und natürlich Rot. Naturfarbenes wird gerne nachgefragt, knallige Farben sind hingegen nicht "in". Eine neue Lieblingsfarbe ist kupferfarben. Auch Dekoartikel in Silber gehen immer gut. Etwas Besonderes sind Hängeteile mit Beleuchtung oder beleuchtete Gläser. Hier werden kleine LED-Lichterketten ins Gesteck oder Glas eingearbeitet. Eine Folie mit 3D-Effekt, durch die das Licht gebrochen wird und somit wie kleine Sterne oder Kristalle wirkt, sorgt für himmlische Stimmung.
Für die Gärtnerei Schmitt in Unterpreppach ist kein besonderer Trend zu sehen. Die Menschen richten sich nach den Farben ihrer Wohnung. Gefragt sind stets Weiß und Rot, typische Farben für den Advent, außerdem Braun/Grün-Töne und Naturmaterialien. Auffällig ist, dass viel Rosa und Pink angeboten wird, dunkles Lila aber kaum verlangt wird. Begehrt sind auch hier die LED-Lichterketten, die sich in Gestecke einarbeiten lassen. Dabei wird Wert auf warmweißes Licht gelegt.


Naturmaterialien sind im Trend

Auch Karin Burger-Zösch von der Gärtnerei Zösch in Sand hat die Erfahrung gemacht, dass viele Dekorationsartikel passend zur Wohnungseinrichtung kaufen. Naturmaterialien, Weiß und Rot sowie Silber sind der Renner. Vermehrt werden Adventskränze und Gestecke im edlen Look nachgefragt, die in moderne Wohnungen passen. Auch Artikel aus Holz, gemischt mit chicen Elementen im Landhausstil, sind beliebt. Laut Karin Burger-Zösch ist die Farbe Kupfer groß im Kommen. Die adventlichen Farben sind in ihren Augen sehr von der Mode abhängig. So kann man z. B. in den Farben Petrol und Rosenquarz seine Adventsgestecke passend zur aktuell modernen Kleidung auswählen. Bei Zösch sind hochwertige Dekoartikel schnell vergriffen, denn an Besonderem wie Fellbäumchen und der Tiziano-Keramikkollektion kann man sich lange erfreuen.


Festlicher Charakter

Bei Joachim Kustus von der Gärtnerei Bock in Ebern sind Gold, Rot und Silber die beliebtesten Farben. Sowohl Adventskränze als auch -gestecke und geschmückte Pflanzen werden nachgefragt. Die Naturmaterialien, die zum Einsatz kommen, sind oft mit glitzerndem Gold verschönert, um den festlichen Charakter zu unterstreichen. Edles Weiß und klassisches Adventsrot, Grau, und in diesem Jahr auch Kupfer, sind immer am gefragtesten. Als Dekoration bevorzugen seine Kunden Bäumchen, Äpfel, Sterne, Kugeln, Wichtel und Nikoläuse aus Fake-Fell oder Filz.
Silvia Jäger von Silvias Blumenladen in Vorbach sieht ebenfalls als Trend die Farbe Kupfer, am liebsten in Verbindung mit Holz. Außerdem sind Weiß und Rot aktuell. Wer Silvia Jägers Ausstellung besucht, darf sich am Sonntag ab ca. 14 Uhr auf Pizza und Flammkuchen aus dem neuen Holzbackofen freuen. An beiden Tagen gibt's Glühwein, Kaffee, Kuchen, Plätzchen und Bratwürste.


15. Probiertage

Und wer nach dem Besuch der Ausstellungen so richtig in vorweihnachtlicher Stimmung ist, besucht die 15. Probiertage im Weiki-Hof in Zell. Probieren Sie die köstlichen Apfel- und Birnensorten und stöbern Sie im Hofladen. Hier findet man Geschenke für Nikolaus oder Weihnachten. Wie wäre es mit selbstgemachtem Trockenobst, schmackhaften Likören und Bränden oder köstlichen Fruchtaufstrichen? Das Beste ist, dass man alles vor Ort probieren kann. Verena Bühl