Franken
Corona-Regeln

Grillen in Corona-Krise: Was erlaubt ist - und was nicht

Es ist Sommer. In der warmen Jahreszeit laden laue Abende zum Grillen ein. Allerdings gelten in der Corona-Krise besondere Regeln.
Folgende Regeln gilt beim Grillen zu beachten. Symbolfoto: Skitterphoto/ pexels.com

Grillen in der Corona-Krise: Spätestens die hochsommerlichen Temperaturen locken aktuell die Griller an den Rost. Doch aufgrund der "Covid-19"-Pandemie ist im Jahr 2020 vieles anders, als sonst.

Trotz zahlreicher Corona-Lockerungen, wie zum Beispiel, dass Biergärten und Restaurants wieder geöffnet haben, sind weiterhin spezielle Regeln zu beachten. 

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Grillen in der Corona-Krise finden Sie hier im kompakten Überblick bei inFranken.de.

  • Darf ich auf Grillplätzen oder Parks grillen?
    Nein. In allen Bundesländern ist das Grillen auf öffentlichen Plätzen aktuell verboten. Bei Verstößen dagegen drohen Bußgelder. 

  • Darf ich in meinem Garten grillen?
    Ja. Auf Privatgrund, wie der eigenen Terrasse oder dem Garten ist Grillen erlaubt. Natürlich gilt auch dort das Abstandsgebot. 

    Für Grill-Fans interessant: Diese Hausmittel helfen bei der Rost-Reinigung
  • Darf ich auf meinem Balkon grillen?
    Jein. In einer Mietwohnung muss das mit dem Vermieter abgesprochen werden. Das gilt unabhängig von Corona-Regeln. Auch Eigentümer sollten sich im Vorfeld informieren, bevor sie auf ihrem Balkon den Grill anschmeißen. Wie und wie oft es erlaubt ist, in der Nachbarschaft zu grillen, haben Gerichte in der Vergangenheit unterschiedlich entschieden.

    Für den "Deutschen Mieterbund" ist entscheidend, dass die Rauchbeeinträchtigung für Nachbarn so gering, wie möglich gehalten wird. Eine Möglichkeit diese Problem zu umgehen, ist einen Elektrogrill zu benutzen. Die "Stiftung Warentest" hat Elektrogrills getestet - Das sind die Testsieger.

  • Darf ich meine Familie und Freunde zum Grillen einladen?
    Ja. Zuhause gilt keine personelle Decklung mehr. Dabei ist egal, ob es sich um Familienangehörige oder Freunde beziehungsweise Bekannte handelt. 

    Allerdings betonen die Behörden, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern berücksichtigt werden muss. 

Alle aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Krise erfahren Sie im News-Ticker von inFranken.de

Lesen Sie auch:

tu/am