Wer Kinder hat, kennt das zu gut: Sind die Schwimmbäder, Abenteuerspielplätze und Klettergärten im Umkreis alle ausprobiert, gehen einem schnell die Alternativen für Wochenenden, Ferien und Kindergeburtstage aus. Außerhalb der eigenen Stadt oder dem Landkreis kennt man sich nicht gut aus und meistens greift man doch auf das Altbewährte zurück, statt etwas Neues auszuprobieren. Wir schauen uns regelmäßig in angrenzenden Regionen um und geben Tipps für den nächsten Familienausflug.

Natur genießen und Rodelspaß auf der Wasserkuppe

Diesmal waren wir auf der Wasserkuppe, die im hessischen Teil der Rhön liegt und je nach Anbindung in ein bis zwei Autostunden von Franken aus erreichbar ist. Sie ist die höchste Erhebung  in Hessen und zählt mit ihren 950 Metern über NN zu den außergewöhnlichsten Mittelgebirgen in Europa. Weltweite Bekanntheit genießt die Rhön durch das UNESCO-Biosphärenreservat mit seinen Moorlandschaften, idyllischen Flusstälern und artenreichen Bergwiesen. Damit ist die Region der ideale Ort, um eine unvergessliche Zeit mit der Familie zu erleben. Wer die Natur genießen möchte und gleichzeitig auf Geschwindigkeit steht, der ist in der Ski- und Rodelarena auf der Wasserkuppe genau richtig. Die Arena hat von April bis Oktober täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Die Tageskarte liegt bei 20 Euro für Kinder (drei bis 14 Jahre) und 25 Euro für Erwachsene (ab 15 Jahre), Einzelkarten gibt es ab 2,50 Euro.

Das sind die Highlights der Ski- und Rodelarena auf der Wasserkuppe:

#1: Im Doppel die Sommerrodelbahn runter sausen

Die 700 Meter lange Sommerrodelbahn ist mit zwei Bahnen ausgestattet und damit geeignet für Wettrennen. Geeignet ist die Attraktion für Kinder ab drei Jahren in Begleitung eines Erwachsenen oder allein ab acht Jahren. Der Bob nimmt Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h auf. Hoch geht’s mit dem Schlepplift – in der Zeit gilt es, sich eine Strategie für die Revanche zurechtzulegen.

#2: „Rhönbob 2.0“ als Schlechtwetter-Alternative

Die Weiterentwicklung der Sommerrodelbahn kommt mit einem Kreisel am Bahnende und damit mit einer längeren Strecke daher (1.050 Meter). Dank des überarbeiteten Brems- und Beschleunigungshebels ist der Bob gerade für Kinder leichter zu bedienen. Das Bremssystem funktioniert rein magnetisch, was den Rhönbob zu einer Allwetterrodelbahn macht. Kinder ab drei Jahren fahren in Begleitung, ab acht Jahren auch gerne allein.

#3: Mit dem „Wie-Li“ ab ins Grün

Wer genug vom Rodeln hat, der sollte sich eine entspannte Panoramafahrt gen Berggipfel gönnen.  Der „Wie-Li“ mit seinen 30 Wagen macht’s möglich. Damit ist der auf Schienen geführte Sessellift gleichermaßen beliebt bei Familien, Wanderern und Best-Agern. Oben angekommen heißt es abschalten in der grünen Berg-Idylle.

#4: Auf dem „Hexenbesen“ durch den Wald fegen – mit dem „Wie-Hex“

Im Hexenbesen“ geht’s auf 300 Meter Strecke und mit Geschwindigkeiten von bis zu 25 km/h durch den Wald. Die Gondel „fegt“ sprichwörtlich durch die Landschaft und bietet dabei Platz für zwei Personen. Der "Hexenbesen" ist geeignet für Kinder ab drei Jahren in Begleitung eines Erwachsenen oder ab acht Jahren allein.

Die Fahrt im „Wie-Hex“ im Video:

#5: Hessens höchstgelegener Kletterwald mit acht Parcours

Wer vor anspruchsvollen Hindernissen in luftiger Höhe nicht zurückschreckt, der ist im Kletterwald genau richtig. Acht verschiedene Parcours in bis zu acht Meter Höhe bieten alles, was das Kletterherz höher schlagen lässt! Für die kleinen Gäste gibt es einfachere Kletterübungen in Bodennähe. Hier geht's los ab vier Jahren in Begleitung eines Erwachsenen oder ab acht Jahren alleine.

Auch interessant: Sommerrodelbahn auf dem Inselsberg (Thüringer Wald)

Unser Fazit: Abwechslungsreiche Action an der frischen Bergluft für jedes Alter

Eingebettet in eine wunderschöne Naturkulisse bietet die Ski- und Rodelarena auf der Wasserkuppe Spaß und Action für alle Altersklassen. „Rhönbob“ und Co. sind so gestaltet, dass auch die kleinen Gäste mit Mama oder Papa an der Seite die Fahrt meistern können. Nach ausgedehnten Fahrten und Kletterpartien geht es in die Märchenwiesenhütte, die mit Snacks wie Hüttenschnitzel, Süßkartoffel-Pommes oder Reibekuchen die langersehnte Stärkung bringt. Übrigens: Auch Wanderer, Radfahrer und andere Naturfreunde sind hier herzlich willkommen.

Neugierig geworden? Dann holen Sie sich vor Ihrem Ausflug in die Rhön alle Informationen zu Aktivitäten, Preisen und Öffnungszeiten. Die Arena eignet sich auch als Location für Kindergeburtstage – hierfür gibt es ein Geburtstagspaket mit einer 2-Stunden-Fahrtkarte inkl. Verpflegung.

Wer den Ausflug in die Rhön mit ein oder zwei Übernachtungen verbinden möchte, findet hier die passende Unterkunft:


Kontakt

Ski- und Rodelarena Wasserkuppe

Wasserkuppe 60
36129 Gersfeld

Telefon 06654 / 632 oder 06651 / 98 00