Sie stehen vor Entscheidung Ihres Lebens! Sie möchten sich verändern! Vielleicht suchen Sie auch eine neue Herausforderung? Sie tragen sich mit dem Gedanken, sich selbstständig zu machen und wollen Unternehmer werden. Oder Sie sind bereits Unternehmer und suchen einfach nur Informationen und Ratschläge. Dann lohnt sich ein Besuch beim 3. CIK Gründertag, der am Freitag, 22. Februar 2019 ab 16.00 Uhr im Tropenhaus „Klein Eden“ in Kleintettau stattfindet.

Worum geht es beim Gründertag?

Der Geschäftsführer des CIK, Dr. Thomas Kneitz, wird am Anfang einen Überblick zu den Dienstleistungen der CIK Campus Innovations Kultur GmbH geben.

Ralf Schmitt wird das nachhaltige Umweltprojekt Tropenhaus vorstellen.  Rechtsanwalt Jürgen Wittmann und sein Team werden zu arbeits- und gesellschaftsrechtlichen Fragen bei Unternehmensgründungen Stellung beziehen und nicht zuletzt geht es um die Finanzierung von Unternehmen mit Eigen- und Fremdkapital. Eingeladen ist hier Rüdiger Laß von  der LfA Förderbank. Über Energielösungen bei Heinz-Glas wird Thomas Schmidt referieren.

Christian Olgemöller wird schließlich seine Gründungsgeschichte erzählen. Er hat die „sunny-buoy“ entwickelt. Der leidenschaftliche Segler möchte mit einer leuchtenden Boje das nächtliche Bild der Küstenwelt verändern. Angedacht wurde zum Beispiel eine Vernetzung mittels GPS-Sendern. „So kann man noch – bevor man eine Küste ansteuert – auf Google-Maps sehen, welche Ankerplätze noch frei sind und welche nicht.

Auch ein System zur Reservierung und zum bargeldlosen Bezahlen des Liegeplatzes an der Ankerboje schwebte ihm vor. Demnächst ist nun die Markteinführung der Leuchtboje geplant. Mehr Infos gibt es bei seinem Vortrag.

Gründerszene fördern

Mit dem Gründertag will die CIK Campus Innovations Kultur GmbH Gründungswillige unterstützen. Seit seiner Gründung hat das CIK innerhalb eines Jahres über Firmen auf den Weg in die Selbstständigkeit begleitet. „Es geht darum, die Gründerszene in der Region zu fördern“, so Dr. Thomas Kneitz.

CIK versteht sich als neue Plattform in der oberfränkischen Gründerszene. Gedacht wird nicht in Gebäuden, sondern in Netzwerken. CIK wirkt nicht an einem bestimmten Ort, sondern dort, wo Gründer gerade sind.

An den Nachwuchs wird bei CIK auch gedacht, es geht um die Unternehmer von morgen. Seit Oktober 2017 finden deshalb Schülerseminare statt. Erst vor wenigen Tagen wurde der erste Jahrgang, bestehend aus 52 Schülern – diese waren in 17 Teams aufgeteilt - im Rahmen einer Feierstunde in der vollbesetzten Rennsteighalle in Steinbach am Wald verabschiedet. Thomas Kneitz ist stolz darauf, dass aus diesem ersten Schülerseminar fünf Schüler-Start-ups hervorgegangen sind.

Auch weiterhin  werden Schüler aus Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien in Fragen der Führung von Unternehmen und der Gründung von Start-Ups geschult. Dazu tragen nicht nur regelmäßige Seminare, sondern auch Gespräche mit Unternehmen aus der Region bei. Diese erzählen den Schülern in ungezwungener Atmosphäre ihre Lebensgeschichte und beantworten Fragen.

Wer mehr wissen will über das CIK, der kann sich unter www.cik.cool informieren. Und natürlich nicht zu vergessen: Auch beim 3. Gründertag, der am Freitag, 22. Februar, ab 16.00 Uhr im Tropenhaus „Klein Eden“ stattfindet, gibt es eine Menge an Informationen.