Wann hat man nochmal so viel Zeit wie währen dem Studium? Während man an einer Hochschule eingeschrieben ist und seinem Abschluss entgegenstrebt, kann man sich seine Zeit deutlich flexibler einteilen als die meisten Berufstätigen. Was liegt da näher als sich bereits in diesem Lebensabschnitt zu entscheiden, Eltern zu werden? Doch wie unterstützen die Universitäten studierende Eltern und welche Hürden haben Vater und Mutter im Umfeld der Uni zu bewältigen?

Überdurchschnittlich viele Studi-Eltern in Bamberg
Etwa fünf Prozent der deutschen Studenten haben ein Kind. Das ergab die letzte Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerkes. In Bamberg seien etwa Studierende mit Kind erfasst. Man gehe aber davon aus, dass mindestens 600 Studenten mit Kind in Bamberg eingeschrieben sind, so Maria Steger vom Eltern-Service-Büro der Universität Bamberg. Das Eltern-Service-Büro wurde als wichtigste Anlaufstelle für die Belange dieser jungen Eltern eingerichtet und befindet sich im Gebäude der Studierendenkanzlei in der Kapuzinerstraße 25 befindet.  Auch Beschäftigte der Universität können sich mit Fragen an das Eltern-Service-Büro wenden.

Universitätseigene Kindertagesstätte
Die Mitarbeiter des Service-Büros helfen jungen Eltern unter anderem beim Umgang mit Behörden und bei der Suche nach geeigneten Betreuungsmöglichkeiten. Zur generellen Alltagserleichterung studierender Eltern stehen an der Universität Bamberg außerdem mehrere Still- und Wickelmöglichkeiten zur Verfügung. In den Uni-Gebäuden an der Markusstraße und der Feldkirchenstraße wurden außerdem Eltern-Kind-Zimmer eingerichtet, in denen unter anderem Spielsachen, Mikrowellen und Wickeltische bereitstehen.  Um Eltern an der Universität weiter zu unterstützen, wurde 2012 die Kindertagesstätte KinderVilla an der Universität in Betrieb genommen. In der Markusstraße bietet sie seitdem 12 Krippen- und 25 Kindergartenkindern Platz.

Lesen Sie im nächsten Teil der Serie: Was haben Eltern während Prüfungen und der Prüfungsanmeldung zu beachten und welche finanzielle Hilfen stehen ihnen zu