1. Fachkräfte zeichnet eine erfolgreiche bestandene Ausbildung aus
Meist wird der Begriff Fachkraft als Synonym für den Beruf des Ingenieurs oder des Arztes verwendet. Tatsächlich aber kann die Definition der Fachkraft sehr viel weiter gefasst werden: Eine Fachkraft ist prinzipiell jeder Arbeitnehmer, der erfolgreich eine Ausbildung abgeschlossen hat. Dies betrifft sowohl Absolventen der dualen Ausbildung als auch Akademiker.

2. Fachkräfte sind nicht immer heiß begehrt
Fachkräfte werden vor allem in den Branchen der Technik, der IT, der Chemie- und Pharmaindustrie sowie dem Gesundheitswesen gesucht. In anderen Branchen kann vielmehr ein Überangebot an Bewerbern bestehen.

Zudem wird nicht in ganz Deutschland fachliches Personal gesucht (dies ist jedoch von der jeweiligen Branche abhängig). Vor allem für Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachen wird ein starker Fachkräftemangel prognostiziert.

3. Gehaltsunterschiede
Die Studie des Jobportals Stepstone zeigt, dass es große Gehaltsunterschiede zwischen den Fachkräften gibt. Vor allem Fachkräfte in Banken, in der Pharma- und in der Automobilindustrie verdienen deutschlandweit am Besten. Fachkräfte in der Hotel- und Gastronomiebranche sowie im Handwerk erhalten durchschnittlich das kleinste Gehalt.

4. Fachkräfte sterben in Deutschland aus
Auf Grund des demografischen Wandels wird es immer weniger Fachkräfte in Deutschland geben. Die Bundesrepublik ist eines der geburtenschwächsten Staaten und eines der Länder mit der höchsten Lebenserwartung weltweit.

Es wird erwartet, dass sich bis 2050 die Anzahl der Rentner mehr als verdoppelt, wobei aus den geburtsschwachen Jahrgängen nur wenige Erwerbstätige nachkommen. Damit entsteht ein deutschlandweites und branchenübergreifendes Defizit an Fachpersonal.

5. Die Fachkräfte von morgen kommen aus China und Indien
Obwohl Deutschlands stärkste Ressource die Wissensvermittlung ist, kommen die Fachkräfte der Zukunft vor allem aus China und Indien. Deutschland wird hingegen 2030 nur noch ungefähr 1,5 Prozent der MINT-Fachkräfte stellen.