Johann Sell gründete 1889 eine Flaschnerei, in der auch in kleinem Umfang Installationsarbeiten ausgeführt wurden. Damit legte er den Grundstein für ein mittelständisches Unternehmen mit mittlerweile über 460 Mitarbeitern an acht Standorten. Der Werdegang vom einfachen Flaschnerbetrieb zum Anlagen- und Rohrleitungsbauer war ein bisher erfolgreicher und kontinuierlich erarbeiteter Erfolg, der sich auch in Zukunft fortsetzen soll. Dominik Götz, Auszubildender bei der Sell GmbH, erzählt, warum er sich für die Ausbildung zum Beruf Anlagenmechaniker entschieden hat.

Warum man eine Ausbildung bei der Sell GmbH und den 
Beruf Anlagenmechaniker machen sollte

Der nette Umgang und die Größe der Firma hat mich schlussendlich überzeugt, dass ich dort meine Ausbildung machen möchte. Der Anlagenmechaniker setzt sich aus mehreren Berufen  zusammen. Somit erlangt man Kenntnisse aus verschiedenen Bereichen des Sanitär- und Heizungsbaus wie diverse andere. Man ist unterwegs und in verschiedenen Firmen, so lernt man auch täglich Neues kennen. Das alles zusammen gefällt mir auch nach drei Jahren gut, sodass ich diese Entscheidung nicht bereue.

Diese Fertigkeiten lernt man in der Ausbildung

Man lernt hier zunächst den sicheren, richtigen und effizienten Umgang mit Werkzeug und Bauteilen, auch viel Fachwissen und Fachkenntnisse, die sehr wichtig sind. Im Allgemeinen hat sich mein handwerkliches Geschick und Können verbessert.

Übernahmechancen bei Sell und die Arbeitsplatzsicherheit im Handwerk im Allgemeinen

Das Handwerk ist dauerhaft unterbesetzt, deshalb wird jeder Handwerksbetrieb froh sein Auszubildende zu haben und dann natürlich auch zu übernehmen. Warum sonst investiert man Zeit und Geld in junge Leute, wenn man diese dann nicht behalten will?

Warum würdest du deinen Freunden eine Ausbildung bei der Sell GmbH empfehlen?

Die Firma Sell legt sehr viel Wert auf die Lehrlingsbetreuung und achtet darauf, dass jeder so gut wie möglich für die Baustelle bereit ist. So hat man in den ersten zwei Wochen so eine Art Grundkurs mit den verschiedenen Maschinen und wird langsam an sie herangeführt. Und auch im weiteren Verlauf der Ausbildung ist man immer mal wieder bei Lehrgängen und überbetrieblichen Kursen, und vertieft dort seine Fertigkeiten und sein Wissen. Man wird in diesem Beruf einfach nicht arbeitslos, man braucht immer wieder Leute mit Fachwissen für das Handwerk. Zudem braucht jeder eine Heizung, Trinkwasser und alles andere. Und das handwerkliche Können wird immer und überall gebraucht.

Wertvolle Tipps für neue Azubis 

Zeig Interesse und streng dich an, pass in der Schule auf und häng dich da rein und dann wird das schon werden.

Informationen zur Ausbildung findest du unter www.sell.gmbh/karriere.html


Kontakt

Ansprechpartnerin für Schüler und Berufsausbildung

Monique Müller
Telefon: +49 9252 960 193
E-Mail: monique.mueller@sell.gmbh

Ansprechpartner für das duale Studium

Andreas Sell
Telefon: +49 9252 960 0
E-Mail:  andreas.sell@sell.gmbh 

Sell GmbH
Schulstraße 21
95233 Helmbrechts
www.sell.gmbh