Der momentane Sommertrend in China ist etwas gewöhnungsbedürftig: Chinas Strände füllen sich nämlich mit Facekinis. Das sind in etwa Sturmhauben, die über den Kopf gezogen werden. Wo in anderen Ländern eine gebräunte Haut als Zeichen von Erholung ist, gilt in China weiße Haut als Schönheitsideal. Da verfolgen die Laufstege von Dolce & Gabbana, Calvin Klein, Prada, sowie von anderen Modemarken einen weniger außergewöhnlichen Modetrend. So wird bei der kommenden Herbst- und Wintermode auf Altbewährtes zurückgegriffen.

 

Westernstyle

Bereits in den 20er-Jahren wurde durch die Westernfilme dieser Modetrend populär: Zunehmend stellten Verkäufer ihre Auswahl an farbigen Cowboystiefel in die Schaufenster. Nun ist der Trend wieder zurück. Ob mit einer klassischen Jeanshose oder mit einem Blümchenkleid, die Stiefel sind in diesem Herbst ein Hingucker. Chelsea Boots sollten hingegen im Kleiderschrank stehen bleiben.

 

Für alle Modebewussten gibt es eine eine Auswahl an extravaganten Ausführungen der Western Boots. Sowohl für Herren, als auch für die Damen gibt es den Schuh in knalligen Farben, mit Aufdruck oder im Schlangen-Look.

 

 

Vor allem der Schlangenprint sollte nicht nur am Schuh, sondern auch an Oberteilen vorhanden sein. Anstatt des flauschigen Raubkatzen-Styles schreiten wir in Schlangenoptik durch den Winter. Dabei muss nicht auf Echtschlangenleder zurückgegriffen werden. Ein bedruckter Einteiler ist ausreichend als Modestatement.

 

 

 

Lieber Kunst- statt Echtfell

Gucci, Michael Cors und Ralph Lauren greifen mit weiteren Modelabels auf den Herbst und Wintertrend von 2017 zurück. Bunte Fake-Fur-Mäntel aus synthetischem Kunstfell soll auch diese Saison auf den Straßen getragen werden. Da bleibt nur zu hoffen, dass die tierfreundliche variante auch andere Designer inspiriert.

 


Flauschige Mäntel mit Kunstfell jetzt bei Amazon bestellen

Auch die Mantellänge soll sich ändern. Bis zu den Knöcheln setzt der Modetrend besonders bei Männern seine Grenzen. Dabei sollte der Mantel immer offen getragen werden, wie auf dem Laufsteg bei einigen Designern zu sehen ist.

 

 

Die 80er sind zurück

Der Herbst verzichtet in diesem Jahr auf überdimensionale Daunenjacken. Stattdessen feiert die Steppjacke ihr Comeback. Also, auf in den Keller und die alten Modelle wieder rauskramen.

 


Damen-Steppjacke mit Kapuze jetzt bei Amazon bestellen

Beim Stöbern der Altkleider können auch gleich Teile von den Eltern oder von einem selbst den Weg wieder in den Kleiderschrank finden. Denn die 80er sind wieder zurück. Knallige Farben, kurze Kleider, Schulterpolster und Jeans mit Acid-Waschung finden ihren Weg zurück in die Mode. Wo vor kurzem noch die Mode der 90er angesagt war, reisen die Modetrends um ein Jahrzehnt zurück.

 

 

Auch der typische Holzfäller-Look wird uns dieses Jahr durch die kälteren Monate begleiten, denn Karos sind wieder angesagt. Egal ob zweifarbig, kunterbunt, auf Mäntel Röcken oder Kleider - das Muster ist ein Dauerbrenner.

 

Auch auf Polos sind die Quadrate nicht zu verzichten. Sie sind schließlich in diesem Jahr auch wieder ein Highlight. Um nicht mit dem Hemd prollig zu wirken, sollten auffällige Logos auf der Brust verzichtet werden.

 

 

Die Modewelt hinterlässt in jedem Jahr ihre Spuren. Zwar denken wir bereits jetzt, wie peinlich unser Kleidungsstyle vor zehn Jahren war, aber die Modeschöpfer belehren uns immer wieder aufs neue. Denn: aus Alt mach Neu.

 

Wir interessieren uns für Ihre Meinung und bitten Sie deshalb abzustimmen.