Die aktuelle Corona-Krise ist nach Ansicht des Leiters der Weltgesundheitsorganisation WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, nicht die letzte Pandemie.

"Die Geschichte lehrt uns, dass dies nicht die letzte Pandemie sein wird, und dass Epidemien eine Tatsache des Lebens sind", sagte Ghebreyesus am Samstagabend in einer Videobotschaft. Allerdings könnten bessere Investitionen in Gesundheitssysteme, unterstützt von Regierungen und Gesellschaft, dafür sorgen, "das unsere Kinder und deren Kinder eine sicherere, widerstandsfähigere und nachhaltigere Welt erben".

WHO-Chef: Corona-Pandemie war keine Überraschung

Das Coronavirus habe die Welt in den vergangenen zwölf Monaten "auf den Kopf gestellt" und weitreichende Konsequenzen für Gesellschaft und Wirtschaft mit sich gebracht. Doch die Pandemie selbst sei keine Überraschung gewesen, zumal in den Jahren zuvor vielfach vor einer derartigen Möglichkeit gewarnt worden sei, sagte Ghebreyesus.

"Und jetzt müssen wir die Lektionen daraus lernen", sagte der WHO-Direktor. Dazu gehöre eine bessere Vorbereitung der Länder auf Notfälle, und dies gelte nicht nur für den Gesundheitssektor, sondern für Gesellschaft und Regierungen allgemein. "Dazu hat die Pandemie die enge Verbindung zwischen der Gesundheit von Mensch, Tier und dem Planeten aufgezeigt." Dies erfordere nun ein gemeinsames Herangehen.

Über die Corona-Pandemie und ihre Folgen halten wir Sie im News-Ticker auf inFranken.de auf dem Laufenden.