In der heutigen Gesellschaft muss immer alles schnell gehen, man muss Leistung bringen und dabei auch noch immer gut drauf sein: Das verursacht Stress. Und Stress ist nicht nur anstrengend, sondern auch sehr ungesund. Viele Dinge helfen gegen Stress, ob Sport, Meditation oder Waldspaziergänge. Doch auch die Ernährung hat einen großen Einfluss auf unser Stresslevel. Diese 7 Lebensmittel helfen gegen Stress.

Chronische Entzündungen, hoher Blutdruck oder ein erhöhtes Herzinfarktrisiko: all das können Folgen von Stress sein. Stress ist für Ihre Gesundheit sehr schädlich und kann sogar ähnlich ungesund sein wie Rauchen, so Dr. Werner Bartens von der Süddeutschen Zeitung. Dabei kann auch die Ernährung bei und gegen Stress helfen.

Diese 7 Lebensmittel helfen gegen Stress

Wenn wir unter Stress stehen, ist unser Körper permanent in Alarmbereitschaft. Das ist auf Dauer nicht gesund und kann beispielsweise zu chronischen Entzündungen sowie einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall führen. Sogar unser Gehirn kann unter Dauerstress Schaden nehmen und unser Gedächtnis kann beeinträchtigt werden, fanden US-amerikanische Hirnforscher heraus.

Die Ernährung hat einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit. Und auch Stress lässt sich mit ihr erfolgreich bekämpfen. Diese 7 Lebensmittel helfen gegen Stress:

1. Avocado

Ja, wir können den Namen des Trend-Lebensmittels auch nicht mehr hören. Dennoch muss die Avocado in dieser Liste vorkommen, denn sie gilt als das Superfood unter den Anti-Stress-Lebensmitteln. Nicht nur liefert sie unserem Körper Energie und bringt unser Gehirn auf Höchstleistung, sondern sie hilft auch dabei, Stress abzubauen.

Avocados wirken gegen Stress, da Sie viel B-Vitamine enthalten, besonders Vitamin B1. Vitamin B1 ist auch unter dem Namen Thiamin bekannt, ein Stoff, der für ein funktionierendes Nervensystem unentbehrlich ist. Thiamin fördert den Informationsaustausch in unserem Gehirn und damit auch die Konzentrationsfähigkeit. Außerdem hat das Vitamin eine stresslösende Wirkung. Nicht ohne Grund wird Thiamin auch das Nervenvitamin genannt.

Avocados sind darüber hinaus reich an Kalium, weiteren B-Vitaminen, Magnesium und ungesättigten Fettsäuren. Allerdings haben sie eine relativ schlechte Öko-Bilanz, da ihr Anbau viel Wasser verbraucht. Dies führt zu Wasserknappheit in den Anbaugebieten, die außerdem häufig am anderen Ende der Welt liegen. Das sollten Sie beim Kauf von Avocados immer bedenken.

2. Nüsse

Nüsse sind die perfekte Nervennahrung für unterwegs. Der stresserleichternde Snack enthält viel Vitamin B2 und Vitamin E, vor allem Walnüsse, Pistazien und Haselnüsse. Erfahren Sie hier, warum Pistazien gleichzeitig so gesund und dennoch potenziell gefährlich sind.

Auch Magnesium ist in den Nüssen enthalten, welches den Energiestoffwechsel unterstützt. Doch der wichtigste Anti-Stress-Inhaltsstoff der Nüsse ist Kalium. Beide Nährstoffe helfen, das Immunsystem zu stärken, doch Kalium ist ein wahrer Stresskiller. Kalium ist so effektiv gegen Stress, da es den Herzschlag und den Blutdruck reguliert und selbst unter Stress für einen ruhigeren Puls sorgt.

Unter den Nüssen ist die Paranuss ganz weit vorne, wenn es um stresslösende Effekte geht. Das liegt daran, dass Paranüsse einen relativ hohen Gehalt an Selen besitzen. Selen ist besonders gut gegen Stress, da es die Erregungsweiterleitung der Nerven hemmt und so das Nervensystem beruhigt. Dadurch entsteht im Körper automatisch weniger Stress und Sie sind ruhiger.

3. Spinat und anderes grünes Blattgemüse

Dass Spinat unglaubliche Mengen an Eisen besäße, ist ein Irrglaube. Zwar ist Spinat immer noch eine gute Eisen-Quelle, mit dem Mythos des Kraft-Wundermittels hat dies allerdings nur wenig zu tun. Mit dem regelmäßigen Konsum von Spinat bekommen Sie zwar keine Bärenkräfte wie Popeye, dafür bekommen Sie ein eisenhartes Nervenkostüm. 

Der Grund dafür sind die im Spinat enthaltenen Nährstoffe Vitamin B6 und Kalium, welche das Nervensystem schützen. Das zusätzlich enthaltene Kalzium trägt außerdem zu einer guten Signalleitung zwischen den Nervenzellen bei.  Auch der hohe Gehalt an Magnesium im Spinat fördert eine gesunde Funktionsweise des Nervensystems.

Der wichtigste Anti-Stress-Stoff im Spinat ist aber die Folsäure, von der das Blattgemüse reichlich hat. Folsäure ist ein B-Vitamin, welches dem Körper hilft, stimmungsaufhellende Botenstoffe wie Dopamin und Serotonin im Gehirn zu bilden. Damit trägt Spinat zu einer besseren Laune bei, wodurch Sie stressige Situationen besser meistern können. Tipp: Um möglichst viele der Nährstoffe zu behalten, sollten Sie den Spinat nur kurz andünsten und nicht kochen.

4. Tee

Dass Tee eine beruhigende und stresslösende Wirkung nachgesagt wird, ist keine Neuigkeit. Dass diese Wirkung aber mittlerweile wissenschaftlich bestätigt wurde, ist eine Nachricht. Forscher des University College London haben in einer Studie nachgewiesen, dass Menschen, die Tee trinken, weniger gestresst sind, als Menschen, die ein Placebo-Getränk verzehrt haben.

Einer der bekanntesten Tees mit beruhigender Wirkung ist Kamillentee. In verschiedenen Studien wurde dem Tee nun eine schlaffördernde Wirkung attestiert. Eines der besten Mittel gegen Stress ist genügend Schlaf, dadurch ist Kamillentee ein echter Anti-Stress-Tee. Kamillentee hat darüber hinaus auch eine angstlösende Wirkung, was stressigen Situationen vorbeugen kann und Sie Stress besser bewältigen lässt.

Sehen Sie sich die 1kg Kamillenblüten-Packung bei amazon an

Auch grüner Tee hat eine Anti-Stress-Wirkung: durch den hohen Gehalt an der Aminosäure L-Theanin wird die Bildung von Alpha-Wellen im Hirn unterstützt, was zu einem Entspannungsgefühl führt. Aber: Grüner Tee enthält Koffein, daher ist er nicht unbedingt zu jeder Tageszeit zu empfehlen.

5. Dunkle Schokolade

Kakao beziehungsweise dunkle Schokolade ist ein wahrer Stresskiller. Dunkle Schokolade enthält viel Magnesium, welches eine stresslindernde Wirkung hat. Außerdem enthält sie die Aminosäure Tryptophan, welche bei der Bildung des Glückshormons Serotonin unerlässlich ist - aber die stimmungsaufhellende Wirkung von Schokolade ist ja hinlänglich bekannt. Übrigens: Tryptophan finden Sie auch in den Pseuogetreiden Quinoa* und Amaranth*.

Dunkle Schokolade enthält zusätzlich auch noch Flavanoid, ein Antioxidant, welches Stresshormone abbaut und den Blutdruck senkt. Hier gilt die Regel: Je dunkler die Schokolade, desto mehr Flavanoid ist enthalten. Sie sollten daher immer zu Schokolade mit einem Mindestanteil von 70 Prozent Kakao greifen, zum Beispiel die Lindt Excellence mit 90 Prozent Kakaoanteil*.

Ein weiterer Inhaltsstoff von dunkler Schokolade, der gegen Stress hilft, ist Anandamid. Anandamid ist eine ungesättigte Fettsäure, welche an die gleichen Hirnrezeptoren andockt wie Cannabis. Wichtig: Die stresslindernden Effekte hat nur dunkle Schokolade.

6. Beeren

Beeren - die heimischen Superfoods. Beeren sind wahre Wunderwaffen, auch gegen Stress. Zum einen sind sie reich an Vitamin C, zum anderen haben Beeren sehr hohe Anthocyane-Gehalte. Anthocyane ist ein Antixodiant, welches vielen Beeren ihre dunkle Farbe gibt. Das Antioxidant produziert das stimmungsaufhellende Dopamin im Gehirn und beugt damit Stresserscheinungen vor.

Alle Beeren beinhalten diese Stoffe, einige jedoch in besonders günstigen Mengen. Besonders gut gegen Stress helfen demnach Heidelbeeren, Erdbeeren und Himbeeren. Gojibeeren sollen am besten gegen Stress helfen, wie eine Studie aus dem Journal of Alternativ and Complementary Medicine herausfand.

Beeren lassen sich nicht nur gut portionieren, sie lassen sich auch wunderbar zu Eis verarbeiten. Einfach Gefrorene Beeren und etwas Milch (pflanzliche oder tierische), gegebenenfalls etwas Zucker, in den Mixer geben und fertig.

Mit Beeren das Immunsystem stärken: Lesen Sie hier unseren umfangreichen Artikel darüber, warum Sie unbedingt mehr Beeren essen sollten.

7. Kaffee

Wer zu viel Kaffee trinkt ist nervös und gestresst? Fehlanzeige. Kaffee kann sogar gegen Stressattacken helfen. Grund dafür ist das Koffein, welches im Gehirn an die Adenosin-Rezeptoren andockt und diese blockiert. Adenosin ist quasi der körpereigene Müdemacher. Aber nicht nur das, sondern es ist auch für die Entstehung von Stresssymptomen mitverantwortlich. 

Aber: Den stresslindernden Effekt hat Kaffee nur, wenn Sie maximal drei Tassen am Tag trinken. Wenn Sie zu viel Kaffee trinken, machen Sie nicht nur die stresslösenden Effekte zunichte, sondern gefährden unter Umständen auch Ihre Gesundheit. Lesen Sie hier, wie viele Tassen Kaffee am Tag gesund sind. Bei Kaffee sollten Sie am besten darauf achten, dass es Bio und Fair Trade Kaffee* ist, um Umwelt und die Kaffeebauern zu schützen.

Verpasse nichts auf der neuen Facebook-Seite „Schon gewusst?“

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.