Franken
Gesundheit

Leber entgiften: Diese Lebensmittel helfen dabei

Als zentrales Stoffwechselorgan des Menschen ist die Leber für die Entgiftung des Körpers zuständig. Hin und wieder sollte aber auch sie selbst von Giftstoffen befreit werden. Die folgenden Nahrungsmittel können ihnen dabei helfen.

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ. Sie produziert Galle für die Verdauung, verwertet Nährstoffe wie Fette, Eiweiße, Mineralstoffe und Vitamine und versorgt den Körper so mit Energie. Doch ihre vielleicht wichtigste Aufgabe ist der Abbau von Giften und anderen Schadstoffen. Belastend sind etwa Alkohol, Nikotin, Medikamente oder große Mengen Zucker. Auch Bakterien und kaputte Zellen werden von der Leber beseitigt.

Lebergesundheit und Lebensqualität hängen somit unmittelbar zusammen. Die Leber ist ein stiller Patient und kann selbst nicht schmerzen. Belastungen des Stoffwechselorgans machen sich anderweitig bemerkbar - etwa in Form von Müdigkeit, Kopf- und Rückenschmerzen, Hautproblemen oder einer gestörten Verdauung.

Experten empfehlen: Die Leber einmal im Jahr entgiften

Um ernsthaften Lebererkrankungen vorzubeugen, empfehlen Experten, dem Organ einmal im Jahr eine Entgiftungskur zu gönnen. Wem das zu aufwendig ist, der kann seiner Leber zumindest mit den folgenden Lebensmitteln etwas Gutes tun.

Lesen Sie auch:

Grapefruit

Die Grapefruit ist reich an Antioxidantien. Diese natürlichen Inhaltsstoffe schützen den Körper vor den schädlichen Auswirkungen freier Radikale, die als Zwischenprodukte im Stoffwechselprozess entstehen. Besonders das Vitamin C in der Frucht unterstützt die Reinigung der Leber und verbessert deren Funktion. Das Antioxidanz Glutathion beseitigt Schwermetalle. Zusätzlich hilft der in der Grapefruit enthaltene Bitterstoff Naringenin, Fett in der Leber abzubauen.

Grüner Tee

Grüner Tee trägt - ähnlich wie die Grapefruit - zur Lebergesundheit bei. Antioxidantien wie Catachine fördern den Fettabbau in der Leber, weshalb grüner Tee auch beim Abnehmen hilfreich sein kann.

Knoblauch

Ein weiterer Antioxidantien-Lieferant ist Knoblauch. Doch nicht nur durch Verbindungen wie Allicin und Selen fördert er die Entgiftung der Leber. Knoblauch aktiviert auch Leberenzyme, die für den Abbau von Toxinen verantwortlich sind. Ein regelmäßiger Knoblauch-Verzehr soll zudem die Blutfettwerte (zum Beispiel den Cholesterin-Spiegel) senken.

Walnüsse

Nüsse gelten als "Brainfood". Neben der Konzentration fördern sie auch die Leberfunktion. Beim Abbau von Eiweiß entsteht im Körper giftiges Ammoniak. Die Leber muss dieses in Harnstoff umwandeln, damit es letztlich über den Urin ausgeschieden werden kann. Der in der Walnuss enthaltene Stoff Arginin unterstützt diesen Prozess. Gleiches gilt für Linsen. Übrigens: Nüsse verlangsamen nebenbei auch die Gewichtszunahme im Alter.

Hier finden Sie ein leckeres Rezept für einen Walnuss-Kaffee-Kuchen

Kohl

Giftstoffe neutralisieren kann auch der Kohl. In sämtlichen Formen hilft er etwa beim Abbau von Nitrosaminen, die beim Rauchen entstehen. Brokkoli, Rosenkohl, Rotkohl sowie Rettich und Radieschen machen sich zum Wohl der Leber gut auf dem Teller.

Blattgemüse

Mit Schwermetallen hat die Leber bekanntermaßen zu kämpfen. Spinat, Rucola und Konsorten helfen dagegen und kurbeln außerdem die Produktion von Gallenflüssigkeit an.


Leber-Ratgeber bei Amazon ansehen

Tomaten

Das Stoffwechselorgan ist ein großer Freund von Gemüse. Tomaten liefern der Leber neben dem bekannten Antioxidanz Glutathion viel Wasser und wirken daher entschlackend.

Avocado

Avocados sind ein echtes Multitalent, wenn es um die Unterstützung der Leber geht: Sie enthalten Glutathion zur Entgiftung sowie Vitamine und Mineralstoffe, die die Verdauung und den Abbau von Leberfett ankurbeln. Vor allem für ihre ungesättigten Fettsäuren ist die Super-Frucht bekannt. Diese helfen, den Cholesterin-Wert zu senken.

Zitronensaft

Wegen ihres hohen Gehalts an Vitamin C werden Zitronen oft zu gesundheitlichen Zwecken eingesetzt - meist in Form von heißem Zitronensaft. In der Leber stimuliert das Vitamin die Produktion von Verdauungsenzymen. Gallenfunkion und Darmaktivität werden unterstützt. Außerdem tragen Zitronen dazu bei, dass die Leber vermehrt Mineralien aufnimmt und der pH-Wert des Körpers folglich ausgeglichener ist.

Lesen Sie auch:

Rote Beete

Der Saft von Roter Beete findet gerne zum Färben Verwendung. Tatsächlich fördern die im Gemüse enthaltenen Farbstoffe Beta-Carotin und Flavonoide auch die Funktion und Entgiftung der Leber. Zudem soll rote Beete das Blut auf Vordermann bringen. Sie soll den Blutdruck senken, die Produktion roter Blutkörperchen anfachen und die Durchblutung im Gehirn verbessern.

Rote Beete Carpaccio - hier geht es zum Rezept!

Kurkuma

Es wird noch bunter: Kurkuma ist derzeit in aller Munde. Das knallig gelbe Gewürz soll entgiftend und entzündungshemmend sein und Schutz vor vielen Krebsarten bieten - auch in der Leber. Lesen Sie hier mehr zum aktuellen Hype um Kurkuma und was Sie mit dem Gewürz anstellen können.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.