• Was wurde in der Studie untersucht?
  • An welchem Wochentag schlafen wir am schlechtesten? Wann am besten?
  • Wie wichtig ist gesunder Schlaf?
  • Was kann ich tun, um besser einzuschlafen?

Dass Schlaf wichtig für den Körper und das Gehirn ist, wissen wohl die meisten Menschen. Wenn du keine Schlafstörungen hast, dann sollte erholsamer und qualitativer Schlaf keine Seltenheit sein. Trotzdem schläfst du vermutlich nicht jede Nacht gleich gut. Eine Studie hat herausgefunden, an welchem Wochentag die meisten Personen am schlechtesten schlafen und womit das zusammenhängen könnte. 

Schlechter Schlaf: Was wurde in der Studie untersucht?

Das Meinungsforschungsinstitut YouGov hat im Auftrag der Mediationsapp Calm eine Befragung durchgeführt.

Besser einschlafen: Die beliebtesten Produkte auf Amazon ansehen

Durch diese Umfrage sollte herausgefunden werden, an welchem Wochentag wir besonders schlecht ein- und durchschlafen können.

Für die Studie wurden etwa 4.200 Amerikaner*innen und Brit*innen befragt, die Angaben zu ihren Schlafproblemen an den verschiedenen Wochentagen machen mussten. Die daraus entstanden Ergebnisse wurden später von einem Schlafexperten interpretiert. 

An welchem Wochentag schlafen wir am besten? Wann am schlechtesten?

Bei der Befragung gaben 46 Prozent der Proband*innen an, am Sonntag die meisten Schlafprobleme zu haben. Die Nacht auf den Montag ist somit die am wenigsten erholsame Nacht der Woche. Aber auch in der Nacht von Montag auf Dienstag klagen einige über Schwierigkeiten beim Ein- und Durchschlafen. Woran das liegen könnte, beantwortet der Psychologe und Schlafexperte Dr. Steve Orma.

Er erklärt, dass bei den meisten Menschen am Wochenende der Schlafrhythmus durcheinandergebracht wird. Grund dafür sei, dass viele an Freitagen und Samstagen später ins Bett gehen und morgens dementsprechend länger schlafen. Dadurch sind sie dann oft am Sonntagabend nicht müde. Wenn du dir dann noch Gedanken darüber machst, dass du nicht schlafen kannst, ist das oft zusätzlich kontraproduktiv. Auch Alkoholkonsum am Wochenende und die Angst vor der Arbeit am Montag können Gründe für eine schlechtere Schlafqualität sein.

Besonders gut schlafen die meisten Befragten in der Nacht am Donnerstag. Die wenigsten berichteten in dieser Nacht von Schlafstörungen. Das liegt, laut Experten, daran, dass die meisten am Donnerstag wieder in ihrer Alltagsroutine angekommen sind und dadurch ruhiger und besser schlafen. 

Wie wichtig ist gesunder Schlaf?

Schlaf ist absolut notwendig, damit der Körper richtig funktionieren kann und gesund bleibt. Ein erholsamer Schlaf ist neben der körperlichen Erholung auch für das Lernen wichtig. Bei Schlafentzug kann es zu einigen Beeinträchtigungen kommen, wie beispielsweise Konzentrationsproblemen oder ein Nachlassen der Problemlösefähigkeiten


Amazon-Buchtipp: Schlafcoaching-Buch für Babys und Kleinkinder

Der Schlaf ist vor allem dafür da, Gelerntes zu verarbeiten und zu festigen. Während du schläfst, bildest du neue Gedächtnisinhalte und deine Neuronen können sich erholen. Außerdem werden in Gehirnzellen Abfallprodukte abgebaut und unwichtige Informationen getrennt. 

Auch das Immunsystem kann durch einen gesunden Schlaf unterstützt werden. Zudem kann er positive Auswirkungen auf das Hormonsystem und den Stoffwechsel haben. Ausreichender und erholsamer Schlaf ist also für einen gesunden Körper essenziell

Was kann ich tun, um besser zu schlafen?

Um den Problemen beim Einschlafen entgegenzuwirken, gibt es einige Dinge, die du beachten kannst und die Schlafexperte Dr. Steve Orma für eine erholsame Nacht empfiehlt: 

  • Das Erste, was eine positive Wirkung auf die Schlafqualität hat, ist eine feste Zeit zum Aufstehen zu haben. Dabei ist es nicht nur wichtig, unter der Woche immer zu einer ähnlichen Zeit aufzustehen, sondern auch an den Wochenenden nicht zu sehr davon abzuweichen.
  • Vor allem solltest du vermeiden, am Wochenende mehr als eine Stunde länger zu schlafen.
  • Zusätzlich kann es hilfreich sein, weniger Alkohol zu trinken. Besonders am Sonntag solltest du auf einen hohen Konsum verzichten.
  • Zuletzt ist es wichtig, sich vor dem Schlafengehen zu entspannen. Wenn du vor dem Zubettgehen schon Sorgen darüber hast, ob du einschlafen kannst, begünstigt das die Schlafprobleme häufig. Versuche deshalb einen Weg zu finden, wie du zu Ruhe kommen kannst, um entspannt ins Bett zu gehen

Weiterlesen: Schnelle Hilfe bei Schlafproblemen - Diese rezeptfreien Medikamente sind laut Stiftung Warentest wirksam

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.