Laufen will gelernt und vor allem gekonnt sein. Intersport-Wohlleben, der Spezialist für Wintersport, Running, E-Bikes, Outdoor Sportartikel in Dörfles-Esbach bei Coburg bietet allen Laufsport-Begeisterten - vom Einsteiger und Hobbyläufer bis hin zum Wettkampf-Orientierten Läufer - eine revolutionäre, umfassende und vor allem detaillierte Bewegungsanalyse an. Als zweites Sporthaus in der Republik hat Intersport-Wohlleben nun ein Currex-Lauflabor eröffnet.

Modernste Analysetechnologie

Bewegungsanalysen auf Laufbändern mittels Videoaufnahmen gibt es schon lange, sagt Sebastian May, Abteilungsleiter Running bei Intersport-Wohlleben. Aber das Currex 5-D Lab ist die aktuell modernste Analysetechnologie, um den Laufstil in weniger als einer Minute zu prüfen. Und das, ohne den Sportler vorher mit irgendeiner Art von Markierungen versehen zu müssen. Möglich macht dies die ausgeklügelte MotionMetrix-Software.

Rund drei Dutzend Läufer und Triathleten aus der Region haben den Weg nach Dörfles-Esbach in die Von-Werthern-Straße 4 zurückgelegt, um exklusiv die Vorteile dieser revolutionären Bewegungsanalyse kennenzulernen. Gleichzeitig präsentiert das Sporthaus einen Einblick in die Entwicklung der Laufschuhe der Schweizer Firma On.

Für eine Laufstil-Analyse bei Intersport-Wohlleben brauchen die Sportler jetzt nur noch enge Sportkleidung anzuziehen und bringen idealerweise ihre Laufschuhe mit, erklärt Sebastian May. Nach einem kurzen Gespräch über Laufdistanzen und -geschwindigkeit geht es schon auf das Laufband. Zum Einsatz kommt ein spezielles Lamellen-Laufband, dessen einzelne Elemente beweglich gelagert und mit Naturkautschuk überzogen sind. „So sind auch Messungen von Läufern möglich, die ohne Schuhe unterwegs sind, erläutert Sebastian May. Zwei Kameras nehmen den Sportler von vorne. Die beiden Kameras sind mit Tiefensensoren gekoppelt. Gerade 60 Sekunden nimmt die Analyse in Anspruch, dann erscheinen auf dem Computermonitor alle relevanten Daten. Die Bewegung und Stellung von 16 Körpersegmenten erfasst das System.

Martin Militzke, erfolgreicher Läufer beim TV 1848, hat sich als Proband zu Verfügung gestellt. Nachdem die Geschwindigkeit eingestellt ist, setzt sich das Band in Bewegung. Knapp 70 Millimeter bewegt Martin Militzke beim Laufen die Hüfte auf und ab, 0,2 Sekunden haben die Füße bei jedem Schritt Kontakt mit dem Untergrund und sein Oberkörper ist um 4,7 Grad nach vorne geneigt. Weiter registrieren das Currex 5-D Labor und MotionMetrix die Stellung von Füßen und Beinen, erfassen die Abrollbewegung und die benötigte Energie. Die Belastungsmessungen von Knie und Hüfte haben eine Genauigkeit von 95 Prozent, die Auslenkung des Körperschwerpunktes liefert Erkenntnisse über die Bewegungssysmmetrie des Läufers. Schließlich können durch die Erfassung der Vertikal-, Brems- und Lateralkräfte Rückschlüsse auf potenzielle Verletzungsrisiken gezogen werden.

„Laufgefühl wie auf Wolken“

Mit der bloßen Laufstilanalyse lässt es Intersport-Wohlleben nicht bewenden. „Der Sportler bekommt Hinweise, wie ein effizienterer Bewegungsanlauf und damit ein geringeres Verletzungsrisiko möglich ist“, so Laufexperte Sebastian May. Eine zweite Analyse zeigt die Veränderungen und Fortschritte auf. Eine zweiteilige Laufstilanalyse kommt auf etwa 200 Euro. Ein ähnliches Labor will das Sporthaus für Radsportler etablieren.

Eingesetzt wird diese Art der Laufstilanalyse schon länger in der Orthopädietechnik, um Prothesen exakt einzustellen und die Gangsymmetrie zu optimieren. Orthopäden verwenden diese Daten vor Operationen bei Hüft- und Knieprothesen, Physiotherapeuten überprüfen Mobilisierungserfolge bei Patienten und die Schuhindustrie optimiert mit Hilfe dieser Technik Laufschuhe. So auch die Schweizer Firma On, die ihre Produkte in einem Currex-Lauflabor testet. Dina Tageldin aus dem Entwicklungsteam war eigens für die Präsentation bei Intersport-Wohlleben aus Zürich angereist. Gedämpfte Landung, kraftvoller Abstoss ist der Grundgedanke bei allen On-Laufschuhen. Sogenannte Clouds sorgen für ein „Laufgefühl wie auf Wolken“. „Doping durch die Sohle war eine Schlagzeile in der internationalen Presse. Das Unternehmen ist seit der Gründung im Jahr 2010 durch den dreifachen Duathlon-Weltmeister und mehrfachen Ironman-Gewinner Olivier Bernhard und seine Freunde David Allemann und Caspar Coppetti rasant gewachsen. Heute ist die Firma in über 50 Ländern der Welt präsent.

Erhältlich sind On-Laufschuhe auch bei Intersport-Wohlleben. Eine Möglichkeit für einen ausgiebigen Test ist der Night Trail am Donnerstag, 29. November, durch die Einberger Schweiz. Start ist um 18 Uhr, Anmeldung unter www.intersport-wohlleben.de.