Kalte Temperaturen, warme Getränke: Während der kalten Jahreszeit gibt es nichts besseres als einen heißen Tee. Wärmt von innen und ist auch noch gesund. Besonders Grüntee senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einen frühzeitigen Tod nachweislich. Dabei reichen sogar schon drei Tassen pro Woche aus. Das berichtet Öko-Test unter Berufung auf eine aktuelle Studie aus China.

Grüner Tee: Langzeitstudie aus Peking veröffentlicht

In Peking wurden 100.000 Chinesen sieben Jahre lang zu ihrem Teekonsum befragt. Das Team rund um Dongfeng Gu vom Fuwai-Krankenhaus führte die Langzeitstudie durch. Zu Beginn der Studie hatte keiner der Teilnehmer mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs zu kämpfen. Die Studie wurde unter anderem im European Journal of Preventive Cardiology (EJPC) veröffentlicht und spricht eine relativ deutliche Sprache: Bei Teilnehmer*innen, die regelmäßig Tee tranken, verringerte sich das Risiko für eine Herzkrankheit oder einen Schlaganfall um 20 Prozent. Unter regelmäßig werden dabei mindestens drei Tassen pro Woche verstanden. Für eine tödliche Herzerkrankung oder einen tödlichen Schlaganfall sank das Risiko sogar um 22 Prozent.

Rund acht Jahre später wurde eine Nachuntersuchung mit noch eindeutigerem Ergebnis durchgeführt: Das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle war bei den regelmäßigen Teetrinkern nun um 39 Prozent und das für tödliche Herzerkrankungen und Schlaganfälle sogar um 56 Prozent geringer.


Original japanischen Bio-Grüntee jetzt bei Amazon anschauen

Wirkung vor allem bei Grüntee nachgewiesen

Aufgrund der darin enthaltenen Polyphenole, die durch Antioxidantien die Zellstruktur schützen, hat Grüntee einen besonders positiven Effekt auf unser Immunsystem. Die sogenannten Catechine im grünen Tee bekämpfen freie Radikale im Körper. Grüntee ist ein wahrer Alleskönner: Er soll die Eiweiß-Ablagerungen von Alzheimer-Patienten abbauen, Krebs vorbeugen, die Haut widerstandsfähiger machen und das Zahnfleisch stärken. Allerdings ist es wichtig zu erwähnen, dass die meisten Studien dazu bei Tieren oder in Laboren durchgeführt wurden und bisher zu wenig an der Alltags-Dosierung von Menschen geforscht wurde.

Die aktuelle Langzeitstudie aus China kann als wissenschaftliche Erkenntnis mit repräsentativem Ergebnis gesehen werden, da die Stichprobe von 100.000 Befragten sehr groß ist. Bei Schwarztee konnte keine deutliche Schutzwirkung festgestellt werden. Das könnte unter anderem auch daran liegen, dass Schwarztee oft mit Milch serviert wird, was die positiven Auswirkungen auf unsere Gefäßfunktion beeinträchtigen kann.


Bio Grünteebeutel 3er-Pack jetzt bei Amazon anschauen

Wie bereitet man Grüntee richtig zu?

  • Zubereitung: Grünen Tee nicht mit kochendem, sondern mit 70 bis 80 Grad heißem Wasser übergießen. Das Wasser sollte zudem nach dem Aufkochen fünf Minuten abkühlen
  • Aufgießen: Allerdings kann der Grüntee dafür bis zu drei Mal aufgegossen werden
  • Ziehzeit: Grünen Tee sollte man nicht zu lange ziehen lassen. Nach einer Ziehzeit von drei bis maximal fünf Minuten sollte der Teebeutel entfernt werden
  • Bio-Qualität: Viele konventionell angebaute Tees enthalten Pestizide


*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.