Schutzmaske selber nähen: So geht's! Die 2. Corona-Welle rollt derzeit über Deutschland hinweg. In den kommenden Monaten wird der Mundschutz aus unserem Alltag nicht wegzudenken sein. Täglich steigende Infektionszahlen bestimmen das Tagesgeschehen und die Berichterstattung der Medien, das Coronavirus hat Deutschland, Europa und die Welt fest im Griff. Deshalb herrscht vielerorts eine strenge Maskenpflicht - nicht nur in ÖPNV, Gastronomie & Co., sondern in vielen Städten auch im Freien, beispielsweise auf belebten öffentlichen Plätzen. Ein Mund-Nasen-Schutz ist daher Pflicht für alle, die sich selbst und andere schützen wollen. Und wer auch beim Mundschutz Wert auf des gewisse Etwas legt, der näht sich seine Schutzmaske natürlich selbst - aus eigenen Stoffen mit coolen Mustern. Mit unserer einfachen Anleitung inklusive Video gelingt es auch absoluten Nähanfängern, eine schicke Maske zu zaubern.

Tipp: Gerade zur Weihnachtszeit können Masken-Näher kreativ werden und Schutzmasken mit tollen Weihnachtsmotiven anfertigen! Inspirieren lassen können Sie sich beispielsweise auf Amazon, dort gibt es zahlreiche Corona-Masken mit weihnachtlichen Motiven für jeden Geschmack*.

Corona-Krise: Wie hilft uns der Mundschutz?

Mundschutz selber nähen geht ganz einfach. Einen besonders praktischen Weg, haben wir für sie in einer Anleitung aufbereitet. Schritt für Schritt. Falls Sie trotzdem lieber einen Mundschutz online kaufen wollen, haben wir eine große Auswahl an Schutzmasken in unserem separaten Artikel für Sie zusammengestellt.

Wie kann uns ein Mund-Nasen-Schutz vor dem Coronavirus schützen? Nicht nur beim Niesen und Husten, auch beim Sprechen in ganz normaler Lautstärke stoßen wir unzählige feinste Partikel und Speicheltröpfen aus. Wenn wir dabei eine Maske tragen, landet ein Großteil dieser Partikel im Stoff und kann sich dadurch nicht überall verteilen, so Experten.

In der ersten Corona-Welle im Frühjahr haben viele Menschen damit begonnen, sich ihre eigenen Atemschutzmasken zu nähen, oftmals aus der Not heraus - Mundschutze waren vielerorts ausverkauft oder unverschämt teuer. Wer sich die Schutzmaske selber nähen will - so eine selbstgemachte Maske ist,  nur nebenbei, auch ein tolles Geschenk für Freunde und Verwandte - braucht eine seriöse Näh-Anleitung. Diese liefern wir Ihnen im Folgenden, inklusive einer Liste mit dem benötigten Material und einem Video, das Sie Schritt für Schritt zur eigenen Schutzmaske begleitet.

Anleitung: So nähen Sie sich Ihren eigenen Mundschutz

Hinweis: Ein selbst genähter Mundschutz garantiert keinen Schutz vor Viren! Sie könnten das Risiko einer Ansteckung für sich und andere aber zumindest verringern. Und noch ein Tipp zur Hygiene: Sie sollten Ihren Mund-Nasen-Schutz öfter mal waschen, um mögliche Viren abzutöten. Nur ein Waschgang ab 60 Grad tötet die Viren ab. Als Alternative empfehlen manche Experten, den Mundschutz bei 70 Grad fünf Minuten lang in den Backofen zu stecken.

Nun geht es ans Nähen: Das Schnittmuster (PDF) und die anschaulichen Bilder stellt die Stadt Sonneberg auf Ihrer Website kostenlos zum Download zur Verfügung.

Dieses Material benötigen Sie zum Mundschutz-Nähen

  • Ein geeigneter Stoff: Dieser sollte ein kochfester und luftdurchlässiger Baumwollstoff sein. Es bieten sich hierfür Herrenhemden oder Bettlaken an. Aber auch feste T-Shirts können schon ausreichen. Schneiden Sie daraus ein großes Stoffteil der Größe 34 x 17 cm heraus
  • Zwei Streifen aus Baumwolle zum Binden (Größe 90 x 2 cm)
  • Dann wird noch ein 15 cm langer, dünner Draht benötigt. Es eignen sich hierfür zum Beispiel Basteldraht oder auch Pfeifenreiniger

In wenigen Schritten zum Mundschutz: Die Anleitung

Öffnen Sie zunächst das bereits erwähnte PDF mit dem Schnittmuster. Mit dem entsprechenden Bildmaterial ist die Anleitung viel leichter zu verstehen.

  1. Als ersten Schritt schneiden Sie aus Ihrem Stoff ein Rechteck der Größe 34 x 17 cm aus. Das ist nun Ihr Stoff, aus dem später die Maske entstehen wird.
  2. Dann falten Sie den Stoff einmal in der Mitte, sodass eine Fläche von 17 x 17 cm entsteht. Der Stoff wird dadurch doppellagig.
  3. Nun zeichnen Sie oberhalb und unterhalb des Stoffes einen kleinen Abstand auf. Dort wird später die sogenannte Steppnaht genäht. (Steppnaht = der Stoff wird später an der eingezeichneten Kante umgeklappt und mit dem Rest des Stoffes vernäht).
  4. Anschließend nehmen Sie die gerade eben eingezeichnete Steppnahtkante oberhalb des Stoffes zur Hand. Dort wird nun der 15 cm lange Draht zur Kantenverstärkung hingelegt. Der Stoff wird an der Kante mit dem Draht zusammen umgeklappt und anhand der Steppnaht vernäht.
  5. Jetzt benötigen Sie das Schnittmuster, das die Stadt Sonneberg kostenlos zum Downloaden bereitstellt. Anhand der Zeichnung erkennen Sie sechs eingezeichnete Linien im Schnittmuster. Diese sechs Linien übertragen Sie genauso auf Ihrem  Stoff.
  6. Nun geht es an die Falten, die auf der Mundschutzmaske zu sehen sind: An den gerade eben eingezeichneten Linien legen Sie den Stoff links und rechts zu Falten um. Dort nähen Sie, wie auf dem Schnittmuster auch angezeichnet, einmal über den Stoff drüber, um die Falten zu fixieren.
  7. Nachdem die Falten fixiert wurden, wird nun auch die unten auf dem Stoff eingezeichnete Steppnaht versäubert bzw. verstärkt. Dazu klappen Sie den Stoff wieder an der eingezeichneten Kante um und befestigen ihn wieder mit einer Naht.
  8. Nehmen Sie in diesem Schritt die beiden Bänder zur Hand (90 x 2 cm). Diese klappen Sie einmal in der Mitte um, sodass die Bänder nur noch einen Zentimeter breit sind. (Sie können anstatt Baumwollstreifen auch Gummibänder verwenden).
  9. Als letzten Schritt müssen Sie nur noch die Streifen mittig über den fixierten Falten links und rechts annähen. Und schon ist Ihre selbstgemachte Maske fertig. Doch achten Sie darauf, die Maske vor dem ersten Tragen noch einmal zu waschen.

Eine etwas andere Variante der Gesichtsmaske zeigt das Team der Crowd-Helping-Aktion der #StayHomeAndSew in einem YouTube-Video. Die Aktion möchte Menschen helfen, sich ihre eigenen Masken zu nähen. Jeder kann mitmachen und mit den selbstgemachten Masken auch nebenbei Menschen in Pflegeheimen, Hilfsorganisationen und sozialen Einrichtungen unterstützen und Risikopatienten zu schützen. Welche Einrichtungen in Ihrer Nähe aktuell Masken suchen, die Sie unterstützen können, finden Sie auf deren Website.

Für Ungeduldige: Mund-Nasen-Schutz jetzt bei Amazon anschauen

Tipp: Alle Informationen zur Ausbreitung des Coronavirus in Franken, Deutschland und der Welt finden Sie in unserem ständig aktualisierten Newsticker.

Verpasse nichts auf der neuen Facebook-Seite „Schon gewusst?“

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.