Bonn
Arzneimittel-Lagerung

Medikamente aufbewahren: Jeder Vierte macht diesen Fehler

Arzneimittel haben in den meisten Wohnungen einen festen Aufbewahrungsort. Allerdings sollte dieser gut gewählt sein. Denn wie eine Umfrage ergab, lagert mehr als ein Viertel der Deutschen seine Medikamente genau an dem Ort, der sogar schädlich für Tabletten und Co. sein kann.
In einer Schublade, im Schrank oder im Bad? Es ist nicht egal, wo Medikamente gelagert werden. Symbolfoto: Robert Kneschke/Adobe Stock

Wo bewahre ich meine Medikamente auf? Vor allem in der kalten Jahreszeit, wo viele mit einer Erkältung kämpfen, ist es wichtig, sich diese Frage zu stellen. Irgendwo in der Schublade im Bad oder im Schrank unter dem Waschbecken? Beides ist nicht so gut. Denn eventuell wirken Tabletten dann nicht mehr richtig.

Mehr als jeder Vierte in Deutschland lagert seine Medikamente im Badezimmer. Das geht aus einer Umfrage des Marktforschers Nielsen im Auftrag des Bundesverbands der Arzneimittel-Hersteller (BAH) unter rund 1000 Bundesbürgern hervor.

Lesen Sie auch:

Luftfeuchtigkeit ist das Problem: Arzneimittel nicht im Badezimmer lagern

Das Problem dabei: Im Bad haben Medikamente eigentlich nichts verloren. Grund dafür ist die hohe Luftfeuchtigkeit. Sie kann dafür sorgen, dass Medikamente ihre Wirkung verlieren. Am besten lagern Arzneimittel daher in einem eigenen Medizinschrank, in dem sie lichtgeschützt und für Kinder nicht erreichbar sind. Das rät die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ABDA. Bester Standort dafür ist ein kühler, trockener Ort - das Schlafzimmer etwa.

Im Schlafzimmer lagern aber nur 15 Prozent der Menschen in Deutschland ihre Medikamente. Jeder Fünfte (20 Prozent) hat Tabletten und Co. dagegen einfach so im Bad. Und knapp jeder Vierte (23 Prozent) packt sie zwar in einen Medizinschrank, in 30 Prozent der Fälle steht der aber im Bad. Insgesamt liegen Medikamente so in 27 Prozent der Fälle im Badezimmer.

Vor, nach oder mit dem Essen - worauf bei der Einnahme von Medikamenten zu achten ist.