Berlin
Stiftung-Warentest

Light-Produkte im Test: Sind die Produkte wirklich fettarm?

Light Produkte mit dem hellblauen Design werben mit weniger Zucker oder Fett. Doch halten sie all das, was sie so versprechen? Stiftung-Warentest hat Light-Produkte mal unter die Lupe genommen.
Light-Produkte unter der Lupe. Worauf Sie beim Kauf von Light-Lebensmitteln achten sollten. Symbolbild: Robert Günther/dpa

77 Light Produkte im Test: Die Stiftung-Warentest hat sich 77 Light-Produkte im Test mal genauer angeschaut. Das Ergebnis ist gemischt. Was die Produkte als Ersparnis ausweisen, wird teilweise durch ungünstige Fette oder viel Zucker wett gemacht. Test.de berichtet, welche Light Produkte sich tatsächlich lohnen.

Light-Werbung überzeugt

Folgende Light-Produkte wurden im Test beispielsweise verglichen: Sahne, Creme fraiche, Milchmischgetränke, Frischkäse, Käse, Wurst und Halbfettmargarine. Darunter sind Marken wie Dr.Oetker, Zott oder Rama, aber auch Eigenprodukte der Ketten Lidl, Kaufland, Edeka und weitere. Die Produkte mit Aufschriften "weniger Zucker" oder "Light" locken die Kunden mit leichten Pastellfarben an. Meistens in hellblau scheinen sie gesünder zu sein als die herkömmlichen Produkte. Diese Werbung scheint bei den Bürgern in Deutschland anzukommen. Rund 40 Prozent der Menschen in Deutschland kaufen laut Umfragen die zucker- und fettreduzierten Lebensmittel.

Die Test-Produkte wurden beispielhaft aus den Supermärkten und Discountern ausgewählt. Die Zutatenlisten und Nährwerttabellen wurden mit denen der herkömmlichen Produkte verglichen und daran festgemacht, ob sie halten was sie versprechen.

Lesen Sie auch:

Lassen sich mit Light- Produkten wirklich Kalorien einsparen? - Der Test gibt Antworten

Die meisten Produkte aus dem Test erfüllen die Hoffnung, dass sich dort weniger Kalorien als in herkömmlichen Lebensmitteln verstecken. 60 Prozent der Test-Produkte erfüllt die untersuchte Einsparung sogar deutlich oder sehr deutlich. Ein Drittel erfüllt die Kriterien immerhin gering. Bei insgesamt fünf Produkten gab es überhaupt keine Kalorienreduktion.

Doch die Kompromisse für die Kunden bleiben nicht aus. Jedes zweite Light-Lebensmittel erschleicht sich das versprochene Ersparnis mit ungesunden Fetten, umstrittenen Süßstoffen oder Zusatzstoffen. Fette und Zucker lassen sich meist nicht ersatzlos verringern. Hersteller drehen dafür an den Rezepturen, damit Geschmack und Konsistenz für den Kunden passen.

Wichtig: Die Produkte kritisch hinterfragen

Wer Gewissheit will, sollte sich kritisch die Nährwerttabellen und Zutatenlisten anschauen. Die Angaben worauf sich die reduzierten Angaben beziehen, sind teilweise unverständlich formuliert. Die Produkte kosten meist dasselbe wie die herkömmlichen Produkte .