Nächtliches Fingerkribbeln sollte auf keinen Fall ignoriert werden. Es könnte sein, dass es ein Anzeichen für ein angehendes Karpaltunnelsyndrom ist. Sollten Sie unter dem Kribbeln in der Nacht leiden, ist es daher ratsam einen Arzt aufzusuchen.

Fingerkribbeln wirkt erstmal sehr harmlos. Ein Karpaltunnelsyndrom bahnt sich aber oft schleichend an und steigert sich dann mit der Zeit, warnen auch die Mediziner des Universitätsklinikums Dresden. Aber auch wenn die Beschwerden schlimmer werden, nehmen viele Menschen sie nicht ernst und riskieren so über die Jahre dauerhafte Schäden.

Karpaltunnelsyndrom: Etwa jeder sechste Erwachsene ist betroffen

Das Kribbeln tritt vor allem an Daumen, Zeige- und Mittelfinger sowie der Daumen-zugewandten Hälfte des Ringfingers auf, wenn es tatsächlich ein Vorbote eines Karpaltunnelsyndroms ist. Dabei lastet Druck auf dem Medianusnerv, der durch den sogenannten Karpaltunnel im Bereich der Handwurzel verläuft, erklärt heilpraxis.net. Man spricht hierbei von einer Kompression des Nervs. Mittlerweile ist jeder sechste Erwachsene von dieser Form der Nervenkompression betroffen und nicht selten ist eine Operation der einzige Weg zur Besserung der Beschwerden.

Wer am Karpaltunnelsyndrom leidet und nichts dagegen unternimmt, riskiert irreparable Schäden. "Die Nervenstränge werden von Blutgefäßen begleitet. Sorgt der Druck im verengten Karpaltunnel für eine Unterbrechung des Blutstroms, besteht die Gefahr, dass die von ihnen versorgten Nervenfasern absterben", so Martin Schreiber, Oberarzt des UniversitätsCentrums für Orthopädie, Unfall- und Plastische Chirurgie (OUPC) in Dresden. Ein Taubheitsgefühl in den Fingern, der Verlust der Feinmotorik und auch ein fehlender Tastsinn können mögliche Folgen sein. Betroffenen fällt dann oft etwas aus der Hand, oder einfache Tätigkeiten, wie das Aufsperren der eigenen Haustür kann zur Herausforderung werden.

"Die rechtzeitige Beratung durch eine Chirurgin beziehungsweise einen Chirurgen mit der Zusatzbezeichnung Handchirurgie ist wichtig, um sich möglichst viele Behandlungsoptionen zu erhalten", sagt Adrian Dragu, Direktor für Plastische- und Handchirurgie am OUPC des Dresdener Uniklinikums. Um sich selbst die Operation zu ersparen, sollten erste Anzeichen wie Fingerkribbeln in der Nacht also unbedingt ernst genommen werden. 

Ein Gang zum Arzt kann Klarheit schaffen: Ignorieren Sie nicht die Anzeichen!

Nach einigen einfachen Tests beim Arzt kann man der Ursache der Beschwerde auf den Grund gehen. Deuten alle Ergebnisse dieser Tests dann auf ein Karpaltunnelsyndrom hin, wird die Diagnose durch einen Neurologen gefestigt und es kann eine individuelle Therapie erarbeitet oder die Gründe für und gegen eine Operation abgewogen werden. 

Karpaltunnelsyndrom-Schiene bei Amazon ansehen

Als erster Schritt wird die Hand über Nacht mit einer Schiene still gehalten. Sollte die Ursache des Karpaltunnelsyndroms von Tätigkeiten herrühren, die die Hand stark beanspruchen wie die Arbeit auf dem Bau oder das Kellnern, muss die Hand auch tagsüber geschont werden. Ist eine Entzündung die Ursache, kann die Injektion von Kortison zu einer Besserung beitragen. 

Fazit: Nächtliches Fingerkribbeln sollte nicht einfach ignoriert werden. Ein Gang zum Arzt reicht oft schon aus, um festzustellen, ob der Grund für die Beschwerden ein angehendes Karpaltunnelsyndrom ist. Sollte das der Fall sein, stellt ein Neurologe nach weiteren Tests die Diagnose. Dann gilt es, eine individuelle Therapie auszuarbeiten, um irreversible Schäden vorzubeugen. In einigen Fällen ist eine Operation unumgänglich, um die volle Funktionsfähigkeit der betroffenen Hand zu erhalten oder zu versuchen, sie wiederherzustellen. 

Auch interessant: Taubheit und Kribbeln in den Händen: Intensive Handy-Nutzung kann die Ursache sein

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.