• Symptome einer Fettleber gleichen einer Magenverstimmung oder Grippe - wie erkennt man was?
  • Entgiftungskuren regenerieren die Leber und sind mit einfachen Mitteln umzusetzen
  • Die richtige Ernährung ist wichtig, aber auch genügend Schlaf

Ein Drittel der Menschen in Deutschland leidet, teilweise auch unbewusst, an einer Fettleber. Noch nie davon gehört? Die Symptome hören sich an wie bei einem verstimmten Magen oder einer Grippe: keine Energie, kein Appetit, aber dafür regelmäßige Übelkeit. Die Leber transportiert Abfallprodukte aus dem Körper, jedoch können eine ungesunde Ernährung und wenig Bewegung der Leber auf Dauer schaden. 

Volkskrankheit Fettleber: Ursachen, Symptome und Behandlung - das solltest du wissen 

Wer viel raucht, viel Alkohol trinkt oder zu fett und zu zuckerhaltig isst, mutet der Leber viele Abfallprodukte zu, die diese abbauen muss. Hauptursache für eine Fettleber mit 70 bis 90 Prozent sind Übergewicht und Fettleibigkeit (Adipositas) sowie der Diabetes-mellitus Typ 2. Entgiftungskuren unterstützen die Regeneration. Die Kuren haben außerdem einen weiteren gesundheitlichen Vorteil, der vor allem Sportmuffel freuen sollte.

Eine Entgiftungskur kann auf einen Tag reduziert sein oder sich über mehrere Wochen hinziehen. Auf Alkohol und Nikotin zunächst tageweise, optimalerweise aber auf Dauer komplett zu verzichten, ist die erste wichtige Umstellung, damit sich die Leber wieder erholen kann.

Aber nicht nur Alkohol, sondern auch andere Getränke wie Säfte oder Softdrinks können Kalorien- und Zuckerbomben sein, die der Leber schaden. Gesunde Alternativen wie Wasser oder ungesüßte Tees bekommen ihr deutlich besser. Zwei Liter davon pro Tag werden als Minimum empfohlen.

Ungesundes Essen und wenig Bewegung schaden der Leber

Das Essen, also unsere Ernährung, spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit der Leber: Je mehr Zucker und Fett die Lebensmittel enthalten, desto mehr Arbeit muss die Leber bei deren Abbau leisten. Anstelle von Burgern, Fertigpizzen und Schokolade sollten öfter Brokkoli, Rettich, Radieschen, Artischocken oder Rote Beete auf dem Speiseplan stehen.

Gesunde Ernährung nötig? Hier Hello Fresh Boxen ansehen

Diese Gemüsesorten helfen auf natürliche Weise, die Leber zu entgiften. Gerichte mit Knoblauch, Kurkuma, Lein-Öl oder Ingwer, aber auch grüner Tee, Zitronensaft, Walnüsse und Salatsorten mit einem hohen Bitterstoff-Gehalt werden empfohlen.

Am besten ist es, auf Zucker, Alkohol und Salz zu verzichten.

Krankheit im Alltag bekämpfen: Ernährungsplan bei einer Fettleber

Kohlenhydrate sind wichtig. Am besten sind Vollkornprodukte, auch Raps- und Olivenöl. Gemüse sollte täglich mehrfach auf dem Teller landen. Hier sind einige Tipps für den Tag:

1. Frühstück: Ideal sind Haferflocken mit frischem Obst, Naturjoghurt, Nüssen, Leinsamen und fettarmer Milch. Wenn du lieber Brot isst, achte darauf, dass es Vollkornbrot ist. Belegen kannst du es mit einer Scheibe Käse oder Hüttenkäse, dazu etwas Obst und Gemüse.

2. Mittagessen: Mittags gilt die Faustregel: ein halber Teller Gemüse, ein viertel Teller Vollkornprodukte (Nudeln, Reis, Quinoa, Hirse, Buchweizen) und ein viertel Teller proteinreiche Lebensmittel (Fisch, Fleisch, Eier, Tofu). 

3. Abendessen: Abends solltest du auf eine leichte Mahlzeit setzen. Hierzu empfiehlt sich Salat mit etwas Olivenöl und Essig. Besonders schmack- und nahrhaft sind Endivien, Chinakohl oder Feldsalat. Garnieren kannst du den dann mit Kernen, zum Beispiel mit Kürbis- oder Sonnenblumenkernen, Eiern, Schafskäse oder Mozzarella. 

Du siehst: Am meisten sollte Gemüse auf dem Teller landen. Außerdem Nahrungsmittel, die viel Eiweiß enthalten, da das besonders sättigend wirkt. Ergänzend dazu solltest du pflanzliche Öle konsumieren. Auch Vollkorn-Produkte sollten auf dem Speiseplan stehen. Obst ist okay - sofern es zuckerarm ist.

Bewegung und Schlafen sind wichtig

Sport und regelmäßige Bewegung kurbeln zudem den Stoffwechsel an, was wiederum der Leber zugutekommt. Zwischen sieben und acht Stunden Schlaf sollten Erwachsene sich zudem täglich gönnen, um den Körper nicht zu stark zu belasten.

Wer die Tipps umsetzt, profitiert neben einer gesünderen Leber aber auch von einem weiteren Effekt: Durch den Verzicht auf stark kalorienhaltige Lebensmittel und Getränke sinkt auch das Körpergewicht. Denn Alkohol wird in der Leber zu Fett umgewandelt, was sich nicht nur auf der Waage bemerkbar macht, sondern sogar zu einer Fettleber führen kann.

Auch interessant: Nicht nur die Leber, sondern auch die Gesundheit des Darms ist stark von den Speisen und Getränken abhängig, die wir konsumieren. Diese 15 Lebensmittel helfen der Verdauung auf die Sprünge!

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.