• Australische Forscher warnen vor der weltweiten Ausbreitung eines "Superkeims".
  • Der Erreger ist resistent - die Behandlung mit Antibiotika ist bisher gescheitert.

Der Superkeim ist auf dem Vormarsch: Australische Forscher haben kürzlich den extrem gefährlichen Krankheitserreger Staphylococcus epidermidis entdeckt - mittlerweile hat er auch Europa erreicht. Die Wissenschaftler der Universität Melbourne warnten in der Fachzeitschrift "Nature Microbiology" vor dem Erreger. Was ihn so beängstigend macht, ist seine Antibiotika-Resistenz.

Darmkeime: Bakterien resistent gegenüber Desinfektionsmitteln

Laut Medienberichten findet sich der Erreger normalerweise auf der menschlichen Haut und ist ungefährlich. Kommt er jedoch mit Verletzungen in Kontakt, können sich diese infizieren und im schlimmsten Fall zum Tode führen. Betroffen sind vor allem ältere Menschen oder Patienten mit prosthetischen Implantaten. Das Bakterium tritt in drei Varianten auf und ist mit dem MRSA-Keim verwandt.

Virenfalle Urlaub: Warum das Infektionsrisiko im Flieger so hoch ist

Das Team des australischen Wissenschaftlers Ben Howden, Leiter der mikrobiologischen Diagnoseabteilung an der Universität Melbourne, untersuchte hunderte Proben aus insgesamt 78 Kliniken weltweit. Dabei entdeckten die Wissenschaftler kleine Veränderungen in der DNA des Erregers, die ihn gegenüber den am häufigsten eingesetzten Antibiotikaformen resistent machen. Wegen der häufigen Verwendung von Antibiotika auf Intensivstationen von Krankenhäusern verbreite sich der Keim dort besonders rasch, so die Experten.