Dallas
Gesundheit

Was sollten Babys und Kinder trinken? Das sagen Experten

Wie kümmere ich mich am besten um mein Kind? Eine oft gestellte Frage mit keiner universellen Antwort. Wenigstens zu einem Thema konnten nun aber neue Fakten gefunden werden: Die beste Nahrung für Babys - eine neue Experten-Empfehlung wurde veröffentlicht.
Trinken: Etliche Organisationen haben gemeinsam eine Experten-Empfehlung ausgearbeitet. Eltern können nun nachschauen, welche flüssige Nahrung gut für ihr Kind ist. Symbolfoto: Paul Zinken/dpa

Eltern sein ist nicht einfach. Auf viele Fragen in Sachen Kindererziehung- und pflege, gibt es keine genauen, definierten Antworten. Das Internet ist voll von verschiedensten Meinungen und Herangehensweisen. Auch das Thema Ernährung spaltet die Elternschaft. Nun wurde aber eine neue Experten-Empfehlung der "American Heart Association" veröffentlicht, welche genau erklärt, welche Nahrung für Babys oder Kleinkinder angemessen ist.

Gesundheitsorganisationen sind sich einig - das sollte Ihr Kind trinken:

Dr. Stephen Daniels, Vorsitzender der Abteilung für Pädiatrie an der School of Medicine der University of Colorado, leitete eine Gesundheitssitzung, welche Experten aus unterschiedlichsten Abteilungen vereinte. Anwesend waren Vertreter der Akademie für Ernährung und Diätlehre, der Amerikanischen Akademie für Kinderzahnheilkunde und der Amerikanischen Herz Vereinigung.

Daniels ist demnach der Überzeugung, dass die neue Experten-Empfehlung alle Probleme abdeckt, die mit falschen beziehungsweise richtigen Getränken für Kinder im Alter von null bis fünf Jahren einhergehen. Es wurden zwar schon zuvor von verschiedenen Organisationen Empfehlungen zu Getränken für Kinder ausgesprochen, jedoch noch nie in dieser umfassenden Art für eine spezifische Zielgruppe. Die Wichtigsten Punkte der Empfehlung auf einen Blick:

  • Von der Geburt bis zu 6 Monaten: Babys benötigen nur Muttermilch oder Säuglingsnahrung.
  • Von sechs bis zwölf Monaten: Eltern sollten eine kleine Menge an Trinkwasser in die Nahrung mit aufnehmen, sobald feste Nahrung eingeführt wird, damit die Babys sich an den Geschmack gewöhnen. Kinder unter einem Jahr sollten Säfte vermeiden (auch 100 prozentigen Fruchtsaft).
  • Von zwölf bis 24 Monaten: Eltern sollten, neben dem Wasser, nun auch Vollmilch trinken. Kinder mit Milchunverträglichkeit, Laktoseintoleranz oder veganer Ernährung können als Ersatz ungesüßte und angereicherte Sojamilch zu sich nehmen. Kleine Mengen an 100 prozentigem Fruchtsaft sind zwar in Ordnung, kleine Stücke echten Obstes werden allerdings empfohlen.
  • Von zwei bis fünf Jahren: Milch und Wasser sollten präferiert getrunken werden. Milch mit Geschmack, kalorienarme oder gesüßte Getränke und Milch aus Mandeln, Reis oder Hafer sollten vermieden werden.

Trinken: Experten raten von pflanzenbasierten Milchgetränken ab

"Für das durchschnittliche Kind, welches keine Kuhmilchunverträglichkeit oder Allergien aufweist, sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass Kuhmilch tatsächlich die beste Wahl ist", bestätigt Daniels. Vegan lebende Eltern können auf bestimmte, pflanzenbasierte Milchvarianten zurückgreifen, müssen aber sehr vorsichtig damit sein.

Die Milchvarianten sehen vielleicht aus wie "normale" Milch und schmecken auch so, ihr Nährwert variiert aber von Produkt zu Produkt. Marie-Pierre St-Onge, Professorin der Ernährungsmedizin am Columbia Medical Center in New York, erklärt, dass diese Art von Milch in vielen Fällen weniger Protein und Kalzium beinhalten. Beides sind jedoch wichtige Faktoren für das Wachstum eines Kindes. Viele dieser Produkte beinhalten laut Stephen Daniels auch zusätzliche Kalorien und mehr Zucker, als nötig. Vor allem die extra Kalorien werden von Kindern in diesem Alter nicht benötigt.

Ziel: Gesunde Nahrungspräferenzen für das restliche Leben zu schaffen

"Wenn Kinder in einem jungen Alter an viel gezuckerte Nahrung gewöhnt werden, sind wir besorgt, dass dies das ist, was sie erwarten und wünschen, sobald sie größer werden", sagt St-Onge. Aus diesem Grund ist es legitim, Kindern ab sechs Monaten auch kleine Mengen reinen Trinkwassers zu geben. Sie brauchen es theoretisch nicht, da ihre Nahrung hauptsächlich flüssig ist, es ist aber trotzdem sinnvoll, weil es sie an den Wasserkonsum gewöhnt.

Kinder zwischen null und fünf Jahren benötigen nichts in ihren Getränken - Süßes vermeiden

Ziel der Experten ist es, Eltern und werdenden Eltern durch ihre Empfehlung etwas Sicherheit und eine Leitlinie zu geben. Dass so viele verschiedene Organisationen sich für die Experten-Empfehlung zusammen geschlossen haben, soll Vertrauen erwecken und es für Eltern einfacher machen.

Lesen Sie auch:

Marie-Pierre St-Onge macht deutlich: "Es sind wirklich die Basics, die hier eine Rolle spielen. Und, dass Kinder im Alter von null bis fünf Jahren nichts in ihren Getränken brauchen. Und ich hoffe, dass das eine Nachricht ist, die Menschen verstehen werden."