• Light, Zero oder kalorienreduziert, aber auch "normale" Limonaden: Softdrinks mit Süßstoffen sind ungesund
  • WHO Langzeitstudie bringt erschreckende Ergebnisse
  • Magen-Darm- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Risiko deutlich erhöht

Schockierendes Ergebnis einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO): Soft-Drinks mit künstlichen Zuckerzusätzen und auch zuckerhaltige Getränke können das Risiko eines Herzinfarktes drastisch erhöhen und somit sogar bis zum Tod führen. In einer Langzeitstudie mit über 450.000 Teilnehmern haben Forscher der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) über 16 Jahre hinweg getestet, wie sich der übermäßige Konsum von Light-Getränken auf die Gesundheit auswirkt.

Coca Cola, Fanta und Co: Höheres Sterberisiko durch Soft-Drinks mit Zuckerersatz

Die Ergebnisse wurden im US-amerikanischen Fachblatt "JAMA Internal Medicine" veröffentlicht. Die Studie zeigt, dass vor allem Soft-Drinks mit Zuckerersatzstoffen das Risiko für Herzerkrankungen drastisch erhöhen - bei zwei Gläsern am Tag sogar um die Hälfte. Auch nährstoffarmes Essen kann besonders gesundheitsschädlich sein und war der Grund, weshalb ein junger Brite taub und blind wurde.

Insgesamt wurden 451.743 Menschen aus zehn europäischen Ländern zu ihren Ernährungs- und Lebensgewohnheiten befragt und beobachtet. In dieser Zeit starben 41.693 Probanden, davon 9,3 Prozent derjenigen, die weniger als ein Erfrischungsgetränk pro Monat tranken und 11,5 Prozent der Personen, die zwei oder mehr 250-ml-Gläser pro Tag tranken. Auch zuckerhaltige Soft-Getränke seien laut Studie ungesund und erhöhten das Sterberisiko aufgrund von Magen-Darm- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Süßstoffe sind laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (dge) "synthetisch hergestellte oder natürliche Verbindungen, die als energiefreier Zuckerersatz dienen. Ihre Verwendung soll die geschmackliche Qualität von zuckerfreien bzw. energiereduzierten Lebensmitteln verbessern." Ob künstlich gesüßte Getränke gesundheitsschädlich sind, ist schon seit längerer Zeit umstritten. Die dge sieht in Süßstoffen ein hilfreiches Mittel zur Reduktion der Energieaufnahme, dabei müsse aber auf die gesundheitliche Unbedenklichkeit geachtet werden. Die ist laut der aktuellen US-Studie bei gesüßten Soft-Drinks aber scheinbar nicht gegeben.

Erhöhung der Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Todesursache um 50 Prozent

Bei der Untersuchung der einzelnen Todesursachen der Studienteilnehmer stellten die Forscher fest, dass das Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben, sogar um die Hälfte erhöht ist. Auch das Risiko einer Magen-Darm-Erkrankung sei bei dem Verzehr von Soft-Drinks auch mit Zuckerzusatz erhöht gewesen.

Amazon-Buchtipp: How Not to Die - Entdecken Sie Nahrungsmittel, die Ihr Leben verlängern

Weiterlesen: Das richtet ein Glas Cola in deinem Körper an - Schock-Nachricht für Cola-Fans

Jährlich rund 60.000 Todesfälle in Deutschland durch Herzinfarkt

Herz-Kreislauf-Erkrankungen gelten als häufigste Todesursache in Deutschland, über 300.000 Deutsche erleiden laut der Deutschen Herzstiftung jedes Jahr einen Herzinfarkt. Ursache für diese schwere Erkrankung, an der jährlich bis zu 60.000 Menschen sterben, sei laut der Techniker Krankenkasse meist ein Blutgerinnsel, das einen Gefäßverschluss zur Folge hat und der Herzmuskel somit nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt werden kann.

Das könnte dich auch interessieren: Fertigpizza, Chips und Co.: Diese Fertiggerichte schaden deinem Gehirn - so extrem sind die Folgen.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.