Franken
Trinken

Kann Mineralwasser eigentlich schlecht werden?

Kennen Sie das? Eine offene Flasche Mineralwasser schmeckt nach einer Zeit auf einmal abgestanden. Da kommt zwangsläufig die Frage auf, ob Mineralwasser schlecht werden kann? inFranken.de hat die Antwort.
Kann Mineralwasser schlecht und ungenießbar werden. Christoph Schmidt/dpa

Manchmal schmeckt Mineralwasser abgestanden und macht somit den Anschein, dass es schlecht geworden sein könnte. Vor allem wenn man mehrmals davon getrunken hat oder die Flasche in der Sonne stand, drängt sich diese Frage auf.

Auf Wasserflaschen ist, wie auf allen Lebensmitteln in Deutschland, immer auch ein Mindesthaltbarkeitsdatum angegeben. Deutet das etwa auf ein Fälligkeitsdatum hin? Denn auch ungeöffnete Flaschen können nach einiger Zeit abgestanden schmecken.

Mineralwasser aus PET-Flaschen verlieren schneller den Geschmack

So einfach ist das nicht. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben und kein offizielles Verfallsdatum. Laut der Informationszentrale Deutsches Mineralwasser ist "auch nach Ablauf der Frist Mineralwasser noch bedenkenlos zu genießen."

Lesen Sie auch:

Bei Wasser, das in Plastikflaschen abgefüllt ist, wird ein kürzeres Ablaufdatum angegeben als bei Wasser in Glasflaschen. Das hat einen bestimmten Grund: Wasser aus Plastikflaschen verliert schneller den Geschmack, da Sauerstoff in die PET-Flasche besser eindringen kann, als in Glas.

Außerdem steht im Raum, dass durch eine mögliche Erhitzung der PET-Flasche hormonähnliche Chemikalien in das Wasser entweichen. Diesen Verdacht hat eine Studie der Universität Frankfurt am Main untersucht. Die Biologen Jörg Oehlmann und Martin Wagner teilten mit, dass von 20 getesteten Mineralwasser-Sorten zwölf ein ähnliches Hormon wie das weibliche Östrogen enthielten.

Warum schmeckt mein Mineralwasser abgestanden?

Die Biologen berichten weiter, dass in PET-Flaschen die östrogene Belastung doppelt so hoch sei wie bei Glasflaschen. Ein Grund hierfür könnten die im Plastik enthaltenen Weichmacher sein. Hinweise zeigen, dass diese sich nach und nach aus dem Plastik lösen und in das Wasser übergehen könnte, schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Ob das auch zu gesundheitlichen Schäden führen kann, ist bislang nicht bestätigt, wird aber zumindest vermutet.

Man sollte geöffnete Flaschen trotz allem innerhalb weniger Tage verbrauchen. Denn Mikroorganismen wie zum Beispiel Bakterien können in die offene Flasche gelangen - und sich dort schnell vermehren. Besonders im Sommer wenn es hell und sehr warm ist, passiert das schnell, so auch die Forschern des Mercy Medical Center. Deswegen wird auch empfohlen, geöffnete Flaschen an kühlen Orten zu lagern.