Übergewicht ist ein Problem in Deutschland. Laut Angaben des "Robert-Koch-Instituts" sind immer mehr Menschen von "Adipositas" betroffen. Hinzu kommen unzählige verschiedenen, teilweise auch sehr abstrusen neue Ernährungsformen, die sehr verwirrend sein können. Prinzipiell ist aber jede Ernährungsform im Kern gleich, denn was im Fokus steht ist die Kalorienbilanz - und dabei handelt es sich um eine einfache Plus-Minus-Rechnung. 

Zuerst einmal sollte man seinen eigenen Kalorienbedarf kennen. Das ist die Grundvoraussetzung um zu wissen, welche Kalorienmengen man für die eigene Instandhaltung des Körpers benötigt. Dieser lässt sich auch einfach ausrechnen: Fit for Fun bietet dazu hierfür einfachen Rechner an.

Theoretisch geht Abnehmen auch mit Chips und Cola 

Der Kalorienbedarf ist der Index an Energie, die der Körper demnach braucht, um zu funktionieren. Dieser ist aber nicht bei jedem Menschen gleich, sondern individuell. Unterteilt werden Nährstoffe in drei sogenannte "Makronährstoffe" oder auch "Makros". Das sind Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. 

Laut Angaben der "Stiftung für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen" hat: 

  • ein Gramm Kohlenhydrate über vier Kalorien
  • ein Gramm Eiweiß über vier Kalorien 
  • ein Gramm fett über neun Kalorien

Fitness-Trainer Yannick Reinlein ist sich sicher, dass man seine Kalorienbilanz durchaus auch mit ungesunden Lebensmitteln füllen kann. So kann man beispielsweise auch durch eine Ernährung, die nur aus Chips besteht sehr wohl sein Gewicht verringern oder halten. Allerdings betont Reinlein gegenüber inFranken.de, dass das aus seiner Sicht nicht zu empfehlen ist. "Man kann definitiv mit dem Motto Kalorien sind gleich Kalorien abnehmen, ob das aber gesund ist, ist eine ganz andere Frage", sagt er. 

Laut Reinlein gibt es zwei entscheidende Gründe, weshalb man das nicht tun sollte: Die Sättigung und das Hungergefühl. "50 Gramm Kohlenhydrate aus Kartoffeln oder aus Gummibärchen machen hinsichtlich der Kalorienbilanz keinen Unterschied, aber Kartoffeln haben einen deutlich höheren Sättigungseffekt. Demnach muss man weniger Hungern", so Reinlein zu inFranken.de.

Neuste Erkenntnisse zeigen, dass Ingwer der Bildung von Entzündungen entgegenwirkt.

Ungesunde Lebensmittel haben diesen Namen schließlich auch nicht von irgendwoher. Logischerweise geht es letztendlich um die Kalorienbilanz, die dafür sorgt, dass der Körper funktioniert, aber ähnlich wie bei einem Verbrennungsmotor ist es immer von Bedeutung, den richtigen Sprit für den jeweiligen Motor zu tanken. "Das ist genau das Gleiche wie bei Sahne und Lachs. Beide haben Fett aber der Anteil der ungesättigten Fettsäuren im Lachs ist viel höher als der in der Sahne. Somit ist er eine wesentlich gesündere Fettquelle", erklärt der Fitness-Experte. 

Mit ungesunden Lebensmitteln kann man abnehmen

Insbesondere bei einer Diät, in der das Abnehmen im Vordergrund steht, ist es von Bedeutung, dass man seine Ernährung umstellt und dabei auf gesunde Lebensmittel zurückgreift. Ganz dem Motto "du bist, was du isst", ist die Ernährung der Dreh- und Angelpunkt für das körperliche Wohlbefinden.

Buchtipp auf Amazon: Der Ernährungskompass

"Ein gesunder Körper nimmt besser ab als ein Kranker. Durch eine ungesunde Ernährung wird die Verdauung negativ beeinflusst, außerdem kann sie die Bildung von Entzündungen im Körper begünstigen. Nur wenn der Körper gesund ist, kann er die Funktion des Fettverbrennens voll wahrnehmen", sagt Reinlein.

Nicht zu unterschätzen ist trotzdem auch die alltägliche Bewegung. Jeder Schritt und jede zusätzliche Anstrengung sorgen dafür, dass der Kalorienumsatz steigt. Wer folglich viel verbrennt, der benötigt auch eine höhere Kalorienzufuhr. Im Umkehrschluss heißt das also, dass man durch ein gesteigertes Bewegungspensum seinen Kalorienumsatz ausweitet und die Verbrennung angekurbelt wird. Wer dann hier auch noch bei der Kalorienzufuhr spart, wird die Kilos schnell purzeln lassen. Ein gutes Beispiel ist dafür auch Bernd Stelter. Dieser hat laut rtl.de lediglich kleine Gewohnheiten umgestellt, wie die Treppe zu nehmen anstatt den Aufzug oder täglich einfach mehr zu laufen. Mit Erfolg: Ganze 25 Kilo ist Stelter leichter geworden!

Zusätzliche Bewegung steigert die Verbrennung 

Letztendlich stimmt es sogar: Kalorien sind gleich Kalorien. Aber auch wenn der Körper gleichermaßen durch eine Ernährung aus Chips und Cola, wie durch eine aus Gemüse und Fleisch funktioniert, ist das nicht zu vergleichen. Somit lässt sich bestätigen, dass man durch eine ungesunde Ernährung zwar auch abnehmen kann, dass es aber keine Garantie dafür ist, dass man hinterher gesünder ist, als zuvor. Wer zusätzlich dazu aber noch einen Schritt weiter gehen will und möglichst schnell abnehmen möchte, der wird dennoch um zusätzliche Bewegung nicht auskommen. Trotzdem ist auch hier das alte Gebot: Geduld macht den Meister.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.