• Berchtesgadener Land mit höchster Inzidenz seit Mitte April
  • Vor allem Süden Bayerns mit vielen Neuinfektionen
  • Krankenhausampel weiterhin auf Grün
  • Weitere Corona-Beschränkungen derzeit nicht geplant

Auf diese Spitzenpositionen hätte man im Freistaat sicher gerne verzichtet: Neun von zehn Landkreisen mit den derzeit höchsten 7-Tage-Inzidenzen in Deutschland liegen in Bayern. Vor allem der Süden des Freistaats ist betroffen.

Berchtesgaden überschreitet 400er-Grenze deutlich

Im Berchtesgadener Land stieg die 7-Tage-Inzidenz sogar auf 416,6, wie das Landratsamt mitteilt.  Damit überschritt erstmals seit Mitte April ein bayerischer Landkreis den Wert von 400 Neuinfektionen in 7 Tagen auf 100.000 Einwohner. 

Insgesamt prägt Bayern die Spitze dieser Statistik: Die bundesweit neun höchsten Inzidenzen in Landkreisen oder kreisfreien Städten kommen aus dem Freistaat. Hinter dem Berchtesgadener Land folgen die Landkreise Mühldorf am Inn mit 399,2, Traunstein mit 375,2 und Straubing-Bogen mit 347,9. Auf den Plätzen fünf bis neun sind es die Landkreise Miesbach, Bad-Tölz-Wolfratshausen, Cham, sowie Stadt und Landkreis Rosenheim. In ganz Bayern liegt die Inzidenz inzwischen bei 141. Das ist der zweithöchste Wert in Deutschland. Die höchste Inzidenz hat Thüringen mit 172,2.

In Franken ist die 7-Tage-Inzidenz in Schweinfurt am höchsten. Mit einem Wert von 201 liegt der Wert aber deutlich unter den Höchstmarken im Süden Bayerns. 

Trotz hoher Infektionszahlen: Lage in Krankenhäuser ruhig

Mittlerweile ist für die Einleitung von Corona-Schutzmaßnahmen in Bayern allerdings die Inzidenz nicht mehr der wichtigste Wert. Dies ist vielmehr die Krankenhaus-Ampel, die laut dem bayerischen Gesundheitsministerium im Freistaat weiter auf Grün steht. Bei der Ampel wird ausgewertet, wie viele Covid-19-Patienten in die Krankenhäuser kommen oder sogar auf die Intensivstationen müssen. Diese Werte lagen zuletzt noch deutlich unter den Grenzen, ab denen Maßnahmen greifen. Gerade in Franken sind derzeit nur wenige Menschen wegen Covid-19 auf Intensivstationen

Die Inzidenzzahlen geben aber einen Eindruck der Entwicklung des Infektionsgeschehens. Sie beruhen auf der Meldung des RKI vom Freitagmorgen und können sich nachträglich noch ändern.